Die verbotene Frucht

Die Verbotene Frucht
Eine berechtigte Frage ist: Warum jagen eigentlich so viele Frauen, aber auch Männer, gerne vergebenen oder gar verheirateten Männern/Frauen hinterher?

Erstens ist es der Reiz "der verbotenen Frucht".  Zweitens steigert verbotenes enorm die Lust auf Dinge, von denen man weiß, dass sie eigentlich tabu sind, die man normalerweise nicht haben kann. Aber genau das erhöht den Eroberungsdrang. Man will sich selbst beweisen, dass man alles haben kann, was man will.

Ich höre ständig solche Geständnisse, wenn dadurch eine langfristige Beziehung kaputt geht oder ins Wanken gerät. "Eigentlich wollte ich doch nur mal meinen Marktwert testen", höre ich sowohl von Frauen, wie auch von Männern.  Wie der Volksmund sagt, "schmecken die Früchte aus Nachbars Garten immer besser." 

Das Verrückte ist, dass es Männer gibt, die große Schwierigkeiten haben, überhaupt die Aufmerksamkeit von Frauen auf sich zu ziehen. Egal was sie tun. Doch plötzlich, kaum dass sie es dann endlich geschafft haben, eine feste Beziehung aufzubauen, tauchen andere Frauen auf, die sich ihnen auf einmal schier an den Hals werfen. Verrückt aber wahr. Ich hatte schon einige Klienten, die mir davon berichteten.
Aber warum ist das so?  Warum scheinen gebundene Männer, wie auch Frauen, oft attraktiver zu erscheinen, als freie Männer und Frauen? Obwohl man weiß, dass diese Personen in festen Beziehungen eigentlich nicht mehr zu haben sind, werden sie oft und gerne angebaggert?

Aber manchmal trifft er/sie unerwartet auf einen Menschen, der gar nicht sein/ihr Typ ist und doch fühlt man sich zu diesem Menschen hingezogen. Man kann sich toll mit ihm/ihr unterhalten, man hat immer Spaß zusammen, kann im wahrsten Sinne des Wortes Pferde mit diesem Menschen stehlen. Und man merkt schnell, wie wichtig einem dieser Mensch wird, mit dem ich mich auch über meine persönlichen Probleme toll und neutral unterhalten kann. Selbst Beziehungsthemen sind dabei kein Tabuthema. Ganz im Gegenteil. Selbst wenn man sich nur ab und zu mal trifft, verbringt man jedes Mal eine wundervolle Zeit zusammen. Man geht vielleicht auch mal zusammen ins Kino, oder zum Essen, oder spazieren. Egal, was man zusammen macht, es wird nie langweilig.

Warum klappt es in solchen Fällen dann nicht mit einer Partnerschaft? Mit einer Beziehung, die alles einbezieht, statt nur Freunde zu sein? Denn das gibt es öfter, als man denkt. Manchmal entsteht sogar eine so feste Bindung daraus, dass man gar Eifersucht empfindet, wenn einer der beiden Freunde plötzlich einen Partner findet, bei dem Liebe im Spiel ist. Plötzlich empfindet man diesen neuen Partner als Konkurrent, obwohl er oder sie das ja eigentlich nicht ist. Aus meiner Erfahrung als Coach weiß ich, dass es sogar Paare gibt, die nie Sex miteinander haben, weil beim Sex die Chemie nicht stimmt, aber sie ansonsten die perfekten Partner für einander sind. Das kommt natürlich nicht zu häufig vor, aber diese Paare gibt es. Vielleicht sogar mehr, als wir wissen oder glauben. Denn nicht alle diese Paare outen sich nach draußen.
 
Aber zurück zum Thema "verbotene Frucht".
Egal ob Mann oder Frau, insbesondere in der heutigen Zeit auch bei den Frauen, gibt es viele, die gerne an den verbotenen Früchten naschen. Weil die Früchte aus Nachbars Garten eben scheinbar besser schmecken, als die eigenen. Mal ehrlich, wie viele Männer oder Frauen kennt jeder von uns, die sich gerne an vergebene Männer/Frauen ranschmeißen, ihn oder sie verführen wollen? Gerade in der heutigen Zeit, wo viele Paare unverheiratet zusammenleben, ist die Verlockung für viele relativ groß geworden. 
 
Gerade als Coach in Sachen Trennungen, speziell beim Thema "Ex zurück" berichten mir häufig Frauen, teilweise unter Tränen, wie andere Frauen erfolgreich in ihre Beziehung einbrechen konnten, um ihren Partner zu manipulieren, ihre Beziehung zu zerstören, um ihnen letztlich die Männer auszuspannen. Frauen sind in diesem Bereich extrem kreativ und Männer leider viel zu oft zu leicht manipulierbar.

Im letzten Jahr kam ein Mann Mitte 30 verzweifelt zu mir, der nach fast sechs Jahren Beziehung von seiner Freundin verlassen wurde. Er bat mich, mir seinen Fall anzusehen und nach Möglichkeiten und Wegen zu suchen, um für die beiden doch noch einen glücklichen Neustart zu finden. Wie bei anderen Partnerrückführungs-Coachings handelte es sich auch hier im Kern um einen Rettungsversuch. Nicht immer wird am Ende alles gut. Aber oft hilft mein Coaching, Paare wieder zusammenzubringen. Wenn noch eine Chance besteht, muss sie analysiert und herausgefiltert und ein neues Konzept für die Zukunft muss erarbeitet werden. Doch sollte sich bei der Analyse herauskristallisieren, dass da gar nichts mehr zu machen ist, die Trennung endgültig sein wird, wie bei diesem jungen 30-Jährigen, muss an dem Loslassen gearbeitet werden. In diversen Gesprächen wurde über seine Vorstellung einer Zukunft ohne diese Frau diskutiert. Und er musste lernen, sich wieder für eine neue Beziehung zu öffnen, damit neue Frauen überhaupt eine Chance bekommen, ihn kennenzulernen, kennenlernen zu wollen.

Etwa Vier Monate später rief mich der oben genannte Klient an und berichtete mir freudig, dass er sich mittlerweile seit ein paar Wochen wieder in einer glücklichen Beziehung mit einer neuen Frau befände. Doch witzigerweise schien nun seine Exfreundin Amok zu laufen. Obwohl sie ja ihn verlassen hatte und nicht er sie. Sie ließ kaum etwas aus, um seine neue Beziehung zu stören, zu zerstören. Ziemlich massiv streute sie Gerüchte, attackierte seine neue Freundin, belästigte ihn mit Whats App- oder SMS-Nachrichten etc. Er wusste nicht mehr, was er tun solle und bat mich um Hilfe. Da diese Verfolgung und Attacken seiner Ex bereits in den Bereich strafbarer Handlungen reichte, konnte ich ihm hier nur den Rat geben, notfalls rechtliche Schritte gegen sie einzuleiten.

Was ist die Quintessenz dieser Geschichte?

Solange die Ex sich seiner sicher war, hielt sie nach einem neuen Mann ausschau. Doch als er plötzlich zu einer anderen Frau gehörte, wurde sie eifersüchtig und wollte ihn nicht einer Konkurrentin überlassen, die die Neue plötzlich wurde. Er wurde nun zur verbotenen Frucht, die sie um jeden Preis haben wollte. Es handelt sich bei dieser Verhaltensweise um einen Teil des menschlichen Instinktes. Alleine die Tatsache, dass da jemand ist, den sie nicht (mehr) haben kann, löst in ihr den Jagdinstinkt aus. Das kann leider bei einigen Menschen, egal ob Mann oder Frau, krankhaft und damit auch gefährlich werden. Man nennt es heute Stalking.

Einige Frauen agieren stellenweise so rücksichtslos, dass sie wirklich auf jede erdenkliche Weise versuchen, in eine bestehende Beziehung einzubrechen, was ich nicht selten erlebe. Besonders perfide ist es, wenn die beste Freundin oder der beste Freund plötzlich zum ärgsten Feind mutiert. Auch das keine Seltenheit. Leider werden wir als Date-Coaches auch gerne mal getäuscht und dazu benutzt, sich für das zerstören einer bestehenden Beziehung von uns passende Tipps geben zu lassen. Meistens unter falschen Vorwänden. Wenn ich das feststelle, bin ich gerne bereit, in solchen Fällen für einen sauberen und gerechten Ausgleich zu sorgen. Allein um unseren Berufsstand zu schützen!

Gott sei Dank sind nicht alle Frauen so gepolt. Die meisten Frauen ziehen sich eher zurück, wenn ein vergebener Mann sich nicht mit ihnen einlassen will, ihnen zu verstehen gibt, dass er kein Interesse hat. Wer will schon gerne mehrfach von der gleichen Person einen Korb erhalten? Allerdings gibt es sowohl unter den Frauen, wie auch unter den Männern einige, die am Ende eine Trennung akzeptieren, den Weg für eine Neue oder einen Neuen frei machen, weil sie einsehen, dass ihre Beziehung ohnehin nur noch Gewohnheit war.

Um diesen Artikel abzuschließen, möchte ich einen Appell an die Guys richten, die gerne Hahn im Korb spielen und die gerne bei möglichst vielen Frauen Eindruck schinden wollen. Aber Vorsicht: Wie gesagt, es gibt Frauen, die finden Männer oft interessanter, die sich in einer festen Bindung befinden. Wachsam bleiben!
In diesem Sinne…
Wenn sie weint...
Daten nach der Scheidung - neue Freiheit - neue Ch...