Mann gegen Mann

Mitte der Woche!.. ????

Mann gegen Mann
Und wieder ist er da! Einer dieser 52 Tage in diesem Jahr wo Ihr euch Gedanken macht, wie Ihr euer Wochenende gestalten werdet. Geht’s Freitag- Samstagabend wieder in den Club? Werdet Ihr euch dann wie jedes Wochenende davor ordentlich in Schale werfen? Werden euch dann wieder, wieder diese üblichen Fragen durch den Kopf donnern? Fragen wie: Was wird der Abend bringen? Wird’s ein Volltreffer oder eher ein Reinfall? Wird das einer dieser Abende wo sich "etwas" ergeben wird? Sexuell oder Partnerschaftlich? Wer wird mir begegnen? Wird „SIE“ auch da sein?
Werde ich heute Abend vielleicht den Mumm haben sie anzusprechen? Sie, die mir in diesem Club letzte Woche schon aufgefallen ist und wo ich, warum auch immer, die Eier nicht zurechtschaukeln konnte, um sie anzusprechen?

Bevor Du später beim Stylen weiter Dein Kopfkino in die falsche Richtung bewegst mein junger Freund, solltest Du Dir jetzt gerade ein paar Minuten Deiner Zeit nehmen, meine Zeilen die ich eigens für Dich hier hinterlasse sorgfältig zu lesen und Dir vielmehr Gedanken darüber zu machen, was Du tunlichst vermeiden solltest... Und das ist in erster Linie schon einmal:

„Wunschdenken“!

Oh!... Du hast grad „keine Zeit“ und/oder der Artikel ist Dir zu „lang“? … Dann empfehle ich Dir, etwas „sinnvolleres“ zu tun, als sich ausnahmsweise einmal Deiner männlichen Bildung und Deiner eigenen Persönlichkeit und somit Deiner Integrität zu widmen! ????

Ach!?... Ich hab plötzlich Deine volle Aufmerksamkeit? Schön!
Dann stell Dir jetzt vielmehr einmal ein paar essenzielle Fragen und denk einmal für einen kurzen Augenblick darüber nach, was den der Grund sein könnte, wieso andere mit einer schönen Frau im Arm den Club verlassen oder auch wieso ausgerechnet „ER“, gerade EEER, dieser unscheinbare, nach nichts aussehende, absolut (Aus Deiner Sicht) uncharismatische Typ, eine „so tolle“ und schöne Freundin hat!
Eine dieser „essenziellen Fragen“ beschäftigt mich selbst auch heute noch und ich bin bis zum heutigen Tage auch nie müde geworden, gerade durch den Wandel der Zeit motiviert, immer wieder mal, zu irgendwelchen Frauen zu laufen (Auch wenn ich diese nicht einmal richtig kenne) und sie zu fragen:
"Du sag mal, Was ist das erste, was Dir bei einem Mann eigentlich auffällt?"

Sicher sind die Antworten oftmals unterschiedlich. Doch bei genauerer Betrachtung der Aussagen aus der Frauenwelt stelle ich immer wieder fest, dass man auch in dieser Materie einen roten Faden durch sämtliche Aussagen ziehen kann. Ich selbst habe mich dies auch oft gefragt und ich denke auch heute noch sehr intensiv darüber nach um nie den Hebel des Stillstandes in mir zu berühren sondern stets für diesen inneren Wandel zu sorgen, für den ein jeder Alpha und dessen Einstellung auch steht! Bemerkt sie Deine Augen? Dein Haar? Dein Lächeln? Deine Schultern? Keine dieser Antworten scheint wirklich zu passen. Hm! Also als ich jünger war, neigte ich dazu, Männer die groß, athletisch und dunkelhaarig waren als das Frauenideal schlechthin abzustempeln. Warum? Weil der Mann der in meinen Augen, dieses „Ideal“ zwar verkörperte, tatsächlich aber, in mir von einer, mir unterbewussten Vorbildfunktion, künstlich erzeugt wurde – Und dieser Mann, war mein Vater!

Ich nehme deshalb in diesem Artikel mal meinen eigenen Vater als Beispiel, weil er (Glaub mir, nicht nur für mich ???? ) diesem, heute so weit verbreitetem „Ideal“ am nähesten gekommen ist.
Mein Vater galt gerade in jungen Jahren als absoluter Womanizer! Wenn er einen Raum betrat, herrschte eine Stille und die Blicke der Menschen wandten sich ihm stets zu. Dies ist nun keine plumpe Behauptung von mir nur weil er mein Vater war und wir ein super Verhältnis hatten – Nein! Man hörte ihm gerne zu und seine Aura sowie seine Haltung waren von einer Natürlichkeit und Souveränität geprägt, wie man sie heute so, kaum noch in dieser Form vorfindet. Er war unnachahmlich! Zu seinen Lebzeiten war er genau dieses Ideal. Sicher versuchte ich, wie so manch anderer Sohn diesem „Ideal“ nachzueifern, es ihm gleich zu tun, ja!... Ihn wohlmöglich auch zu übertreffen. Auf meiner langen Reise und im Lauf der Zeit jedoch bemerkte ich, dass ich durch dieses krampfhafte „eifern“ jedoch, eher mehr Rück- als Fortschritte machte. Mir wurde klar, dass ich auf diesem Wege, nur den verzweifelten Versuch zu unternahm, jemand zu sein, der man eigentlich gar nicht ist.

In meinen Coachings achte ich heute peinlichst genau darauf, dass meine Schützlinge nicht in meine oder voridealisierte Fußstapfen treten sondern vielmehr, ihre eigene Spur, ihre eigene Signatur hinterlassen. Deshalb bringt auch weder ein Buch und auch ein Wochenendflirtseminar rein gar nichts. Besonders dann nicht, wenn man es sich zum Ziel gesetzt hat, ein richtiges „Alphatier“ - sozusagen, aus sich zu machen. Einen ganzen Kerl eben der weiß, worauf es im Leben als MANN ankommt! Stell Dir doch hier schon mal eine dieser essenziellen Fragen die ich eben angesprochen habe... Welche Frau auf der Welt will lediglich nur eine „Version“ von irgendeinem? Befolgst Du nur den Rat eines Lehrmeisters ohne die innere Essenz zu entwickeln und zu fördern, ist dies nur eine Scheinlösung! Es wird dann nicht lange dauern, bis Du, vielleicht gerade von dieser Frau, die Du nun durch die Hilfe einiger „Tricks“ verzaubert hast, betaisiert und in einer Ecke liegen gelassen wirst. Glaub‘s mir!

Bei der Gelegenheit frage ich gleich mal Dich persönlich: „Wer willst Du sein? Eine zurecht gecoachte Version von jemandem wie mir? Oder vielmehr eine verbesserte, eine 1.1 Version Deiner selbst?“ So! Jetzt bist Du dran!... Hinterfrage Dich und Deine Umwelt weiter!

An dieser Stelle lasse ich Dich vorerst mit Deinen Gedanken allein und lade Dich herzlichst zu einer schönen Reihe ein, in denen ich in den kommenden Artikeln noch tiefer in dieses Thema eintauchen werde...

Bis demnächst!

Mann gegen Mann - Runde II -
Menschlichkeit ist ...