Rebound - Beziehung

Teil einer Rebound Beziehung?

Was ist das eigentlich? Richtig übersetzt würde es heißen, Rückprall. Aber natürlich kann man auch mit diesem Begriff nicht wirklich was anfangen. Besser erklärt sich eine Rebound-Beziehung damit, dass ein Proband, der gerade erst getrennt ist, sich gleich in eine neue Beziehung stürzt. Denn oft geht das ganz schnell. Besonders Männer sind dafür sehr prädestiniert.  Eben erst wieder Single und schon wieder ist ein neuer Partner gefunden. Gerade Männer binden sich gerne nach einer gescheiterten Liebe schnell wieder. Männer bleiben in der Regel nicht gerne lange alleine. Aber auch Frauen sind heute so selbstbewusst, dass sie sich oftmals schnell damit trösten, das andere Mütter auch noch schöne Söhne haben, wie man so sagt. Doch egal, ob Mann oder Frau, einen guten Ruf schafft man sich nicht mit einer Rebound-Beziehung. Dabei schmeichelt es der Seele sehr. In einer US-Studie fand man heraus,  dass frisch getrennte Rebounder scheinbar glücklicher leben als Singles, die zuerst ihre Altlasten aufarbeiten müssen. Frauen genießen es, sich als Single wieder von Männern umwerben zu lassen und legen sich gerne dafür voll ins Zeug. Insbesondere, wenn eine Frau den Mann verlässt, hat es einen guten Grund. Und schnell haken sie das vermeintliche "Problem" ab und wenden sich ratzfatz wieder neuen Ufern zu.

Deshalb: Jeder vierte Mann ist nach vier Wochen wieder bereit für eine neue Liebe. Und Frauen?

Eine Rebound-Beziehung scheint für viele ein probates Mittel zu sein, um sich über die alte Liebe hinwegzutrösten.  Genau das ist derzeit sehr en vogue. Unglaublich viele Menschen versuchen sich mit Hilfe einer neuen Partnerschaft, kurz nach der Trennung, über die Trennung des letzten Partners hinwegzutrösten. Und obwohl der/die letzte Partner/in noch immer im Kopf des Verlassenen herumspukt, wird leichtfertig dem/der neuen Partner/in versichert, er/sie sei die einzig wahre und große Liebe. Man belügt sich und seinen neue/n Partner/in. Das ist eigentlich nicht fair. Aber oft lassen sich die wahren Gefühle nicht auf Dauer unterdrücken. Und man schadet sich selbst am meisten, weil man ständig mit einer Lüge lebt. Und noch unmoralischer, unfairer ist es, dem/der neuen Partner/in gegenüber, wenn man sich weiter heimlich mit der/dem EX trifft, nette Stunden verbringt, oftmals auch wieder zusammen in die Kiste hüpft. Leidtragend sind am Ende, wenn es sich nicht mehr verheimlichen lässt, die NEUEN. Und plötzlich findet sich der/die Neue in einer echten „Rebound-Beziehung“ wieder. Kein schönes Gefühl. 

Wir unterscheiden allerdings solche "Rebound-Beziehungen" in 2 verschiedene Kategorien. In eine Positive und eine Negative.

Die negative Form einer Rebound-Beziehung.
Also wenn Du z.B. der typische Rebound-Guy (Leidtragende) bist, sprich das sogenannte "Opfer" 

Eine Rebound - Beziehung beginnt immer mit einem "Auslöser". Es gibt den typischen "Winner" und wie es im Leben üblich ist, auch einen "Leidtragenden", dem "Rebound-Guy". Leider wird der Rebound-Guy unschönerweise auch schon mal als "Loser" betitelt. Der Auslöser, egal ob Mann oder Frau, der die Trennung herbeiführte, will nicht länger über die Trennung nachdenken und versucht durch eine Rebound-Beziehung entweder über die lästige Trennung oder den Trennungsschmerz hinwegzukommen. Diese Ablenkung hält einen davon ab, über die kürzliche Trennung nachdenken zu müssen. 
Wenn ein Mann oder auch eine Frau schnell in eine Rebound-Beziehung geht, sucht er/sie den schnellsten Weg, um gewisse Trennungsschmerzen zu überwinden. Da die Trennung noch nicht wirklich verarbeitet wurde, überträgt man sehr leicht seine wirklichen Gefühle den/der EX gegenüber auf den/die neue/n Partner zu projizieren. Ganz ungesund. Denn je nach dem, ob großer Groll, Hass, Wut oder noch Liebe im Spiel ist, der/die Neue wird darunter zu leiden haben. Irgendwann wird er/sie sich als Lückenbüßer fühlen. Und schon ist die nächste Trennung vorprogrammiert.

DOCH HALT! Menschen, die sich schnell in eine Rebound-Beziehung stürzen, gehen natürlich nicht bewusst mit der Absicht in eine solche Beziehung, um jemanden zu benutzen oder bewusst jemanden zu verletzen. Man will sich nur selbst schützen, sich selbst helfen. Doch leider ist das Ergebnis einer solchen Beziehung eher unehrlich und auch schwierig. Wie kann man testen oder feststellen, ob man von seinem neuen Partner getäuscht wird, ob man ein Rebound-Guy wurde? Hast Du vielleicht Zweifel oder sogar einen starken Verdacht, dass da noch richtige Gefühle für den EX vorhanden sind? 

7 Anzeichen, die ich Dir hier kostenlos mit auf den Weg gebe, sollen Dir eine Idee geben, auf was Du unbedingt achten solltest. 

1. Er/Sie ist neu & frischer Single!

Hat Dein neuer Freund/in erst kürzlich eine Trennung durchgemacht? Hat Dein neue/r Partner/in erst vor kurzem Schluss gemacht oder wurde verlassen, kurz bevor ihr Euch traft oder als Ihr schon zusammen ward? Wenn ja, ist das wahrscheinlich das größte Warnsignal für eine Rebound-Beziehung, besonders wenn er/sie sich in einer langfristigen Beziehung befand, bevor er/sie auf Dich traf.
Die meisten Menschen, die sich kurz nach einer Trennung wieder in eine neue Beziehung stürzen, sind oft noch gar nicht bereit für etwas Neues. In Wahrheit benötigen sie noch eine Menge Zeit, um zu sich selbst zu finden, um über den/die EX hinwegzukommen, bevor sie sich tatsächlich ohne Einschränkung neu verlieben können. Selbst wenn er/sie immer wieder beteuert, längst über die/den EX hinweg zu sein, obwohl die Beziehung erst vor ein paar Wochen oder gar Tagen beendet wurde, kannst Du Dir ziemlich sicher sein, dass es eben nicht so ist.

2. Er/sie spricht über seine/ihre EX ... Aber wirklich viel und/oder intensiv!

Es ist vollkommen in Ordnung, besonders wenn die neue Beziehung schon eine Zeit läuft, ab und zu im Gespräch zu irgendeinem Thema, über den/die Ex zu sprechen.  Es wäre eher irgendwie  komisch, auch ungewöhnlich, wenn das nie vorkommen würde. Wenn man niemals irgendetwas über den/die EX berichten würde. Denn meistens hat man ja schon viel Lebenszeit mit dem/der Vorgänger/in verbracht, zusammen gelebt. Viel zusammen erlebt. Das kann keiner einfach auslöschen. Das ist die persönliche Vergangenheit, die zu jedem Leben gehört.

ABER wenn Dein/e neue/r Partner/in ständig über seine/n EX spricht, ständig ins Spiel bringt, ist das definitiv kein gutes Zeichen. DENN wenn er/sie ständig  über den/die EX redet, bei vielen Gelegenheiten ins Gespräch bringt,  bedeutet das IMMER, dass er/sie gerade an den/die EX denkt! Wäre Dein/e neue/r Partner/in vollkommen über die letzte Beziehung hinweg, würde der Name nicht ständig fallen. Besonder schlimm ist es, wenn Du ständig mit dem/der EX verglichen wirst. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Das ist nicht nur ein Anzeichen für eine echte Rebound-Beziehung, es ist wirklich schlecht, überhaupt nicht cool und obendrein unfair.

3. Er/sie scheint immer noch sehr verbittert!

Es ist völlig normal, wenn nach einer Trennung irgendwelche Restgefühle vorhanden sind. Hat jemand eine sehr unschöne Trennung hinter sich gebracht, entsteht Zorn oder Verbitterung. Wenn der Neue handgreiflich gegenüber seiner EX wurde, FINGER WEG!!  Oder wenn Deine neue Freundin einen miesen Tag hatte, weil sie auf der Facebookseite ihres Exfreundes sieht, dass er schon wieder mit anderen Frauen am Anbandeln ist. ist sie noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Das gleiche gilt, wenn Dein/e Freund/in auf News über den/die EX nicht mit Gleichgültigkeit, sondern mit Verbitterung reagiert. Das ist ein Zeichen, dass er/sie noch längst nicht frei ist für eine neue Beziehung. Du bist dann nur zweite Wahl. 

4. Alles/vieles dreht sich lediglich um die persönliche Zuwendung!

Wenn ein/e Verlassene/r kurz nach der Trennung wieder eine neue Beziehung eingeht, ist es meistens eine Rebound-Beziehung! Man sucht Jemanden, um nicht alleine zu sein. Man sucht jemanden, an den man sich anlehnen, mit dem man kuscheln kann, wie mit der/dem EX früher. Man sucht nach der verlorenen Vertrautheit. Vielleicht geht es Deinem/Deiner neuen Partner/in in erster Linie um Sex? Denn oft wollen die Verlassenen nicht nur wieder mit Jemandem vertraut sein, oft ist unterbewusst der Wunsch nach Rache vorhanden, oder nach dem Beweis, den letzten Partner nicht mehr zu benötigen, man kann sofort einen neuen Partner finden. Oft sind sich die Suchenden selbst nicht im Klaren darüber, weshalb sie sich so schnell wieder auf eine neue Beziehung einlassen.DOCH für Dich bedeutet das, wachsam sein, Vorsicht walten lassen. 
Viele suchen nach einer Trennung oftmals nur einen guten Freund, mit dem man kuscheln kann, an den man sich anschmiegen kann. Aber Sex kommt in diesem Fall meistens nicht vor. Das bedeutet allerdings noch nicht, dass Du nun automatisch zu den Rebound-Guys zählst.  Doch wenn sich das nicht ändert, Finger weg. Auch wenn es schwer fällt, weil Du Dich verliebt hast. Es wird wahrscheinlich eine einseitige Liebe bleiben.

5. Der Netzwerkstatus (Facebook, Whatsapp) 

Ignoriere NIEMALS traurige, elende, negativ emotionale Statusmeldungen oder gar deprimierende Songtexte, trauriger Bilder etc., die von der/dem Neuen favorisiert werden.  Wenn jemand auf  Facebook z.B. ernsthaft emotional reagiert, bedeutet das, dass etwas nicht verarbeitet ist. Ein oder zweimal mag das keine große Sache sein, aber wenn eine Facebook-Chronik voll ist von Liebeskummersprüchen, genau wie bei Whatsapp, kannst du schon von vorne herein davon ausgehen, dass dieser Kontakt gerade ein schmerzhaftes Ereignis hinter sich hat. In der Regel geht es in solchen Fällen um Liebeskummer. Solche Anzeichen nicht ignorieren. Wer ernsthaft auf der Suche nach einer ehrlichen neuen Beziehung ist, zieht sich keine negativen Sprüche, Bilder, Songs rein, sondern sucht nach fröhlichen Dingen, will sich positiv beeinflussen lassen. Ist in Hochstimmung.

6. Er/sie kann super emotional sein!

Jemand, der in einer Rebound-Beziehung ist, bzw. eine eröffnet, wechselt oftmals im emotionalen Bereich ziemlich schnell von heiß auf kalt und umgekehrt. Wenn Dein/e neue/r Freund/in Momente hat, in denen er/sie super gut drauf ist, um im nächsten Moment stillschweigend dazusitzen und schlecht gelaunt zu sein, dann sei auf der Hut. Natürlich kann auch eine Krankheit dahinterstecken, wie z.B. eine echte Depression. Doch in einer neuen Beziehung betrifft der Stimmungswandel meisten den/die EX. Und es scheint, als wolle man den/die EX und das Problem damit auf Dich projizieren. Natürlich geht man zu Beginn davon aus, dass der/die Neue nur Gefühle für Dich empfindet. Ich weiß, es ist nicht leicht sich selbst einzugestehen, dass die Tränen die da gerade vergossen werden, nicht dem vor 8 Jahren verstorbenen Hamster gelten, sondern ihrem/seiner EX. Der längst vergessene Hamster ist nur eine Schutzbehauptung. 

7.... oder aber auch super fern davon!

Du schmiedest bereits neue gemeinsame Zukunftspläne mit der/den Neuen. Doch seltsamerweise weicht er/sie ständig aus, wechselt schnell das Thema, steht auf, geht in die Küche, um etwas zu holen oder beginnt sich mit etwas anderem zu beschäftigen. Auch ist es ein Warnzeichen, wenn Du z.B. in Gegenwart Dritter von Deinem/Deiner Freund/in sprichst, er/sie von Dir aber immer noch von einem "guten Bekannten" faselt. Vorsichtig.  Ein klares Indiz, dass er oder sie irgendwo noch hofft, den/die EX zurückbekommen zu können. Wenn Angst sichtbar wird, die Komfortzone der Verpflichtungslosigkeit verlassen zu müssen, das ist  IMMER ein klares Warnsignal für eine Nichtbereitschaft, sich wirklich in eine neue Beziehung zu begeben. 

Warum verkündet sie nicht Eure neue Beziehung, obwohl Ihr schon seit 5/6/7/8 Wochen miteinander Essen geht, DVD Abende macht, euch küsst, miteinander schlaft, euch täglich schreibt, telefoniert, euch austauscht? Warum lernst Du nie ihren Freundeskreis kennen? Warum will er/sie nicht von der Arbeitsstelle abgeholt werden? Auch wenn Du bis über beide Ohren verliebt bist, Du bist in dieser Situation nur der Rebound-Guy, ein kurzfristiger Lückenfüller.

In diesem Sinne…

Noch Gefühle für den EX?
Auszeit oder Trennung - Beziehungspause, was ist r...

Ähnliche Beiträge