Beziehung

Home - Posts tagged "Beziehung"

Rebound – Beziehung

Schrift " Teil einer Rebound Beziehung" über einem attraktiven jungen Mann und einer hüschen Frau.

Rebound – Beziehungen

Schon mal den Satz: „Der beste Weg, um über jemanden hinwegzukommen, ist es mit jemand Neues zusammen zu kommen“ gehört? Ja, klingt ein wenig vulgär und ist zudem, um nicht zu sagen, auch irgendwo richtig pervers. Zumindest sehe ich persönlich das auch so! Und mit dieser Ansicht stehe ich in der breiten Öffentlichkeit auch sicher nicht alleine da, besonders dann nicht, wenn die Motivation, sich eine oder einen „Neuen“ nach einer Trennung zu suchen nur darin liegt, den aktuellen Trennungsschmerz überwinden zu wollen. Aber genau dies ist diese übliche Art, wie unglaublich viele Menschen heutzutage versuchen, eine Trennung zu überwinden
– Indem sie sich mit jemand anderem verbinden.
Und manchmal gehen sie dabei sogar so weit, dass sie sich selbst gegenüber noch Restgefühle für den/die EX, die unter Umständen sogar noch sehr stark sein können, für kurze Momente wegrationalisieren und verheimlichen dabei dem „Neuen“ oder der „Neuen“, beschriebenen, emotionalen & somit auch tatsächlichen ISTZUSTAND.
Richtig pervers wird es dann, wenn sie diesem Menschen dann auch noch tatsächlich das Gefühl, dass „nur DIESER für einen zählen würde“ und „das Herz nur für DIESE neue Person schlägt“ vermitteln, ohne auch nur dabei den Funken von Gewissen, Moral, Ethik und Anstand besitzen, selbst besser wissend und schweigend, noch Gefühle für den oder die Ex haben.
Nicht selten kommt es in solchen Konstellationen dabei auch vor, dass sich noch „heimlich“ mit dem/der EX ausgetauscht, getroffen & ja sogar in einigen Fällen auch Sex gehabt wird.
Die „Leidtragenden“ oder genauer definiert, die Menschen, die sich solchen „Individuen“ aktuell hingeben oder auch hingegeben haben, und deren Worten auch noch glauben schenkten und/oder immer noch schenken, finden sich in einer „Rebound-Beziehung“ wieder.

Was genau ist eine Rebound – Beziehung? Es gibt exakt 2 Formen davon welche wir hier bei uns in 2 Kategorien typisieren
– Eine Positive und eine Negative.
In diesem Artikel beschreibe ich heute mal die gängigste dieser Beziehungen:

Die negative Form einer Rebound-Beziehung.
Also mit Dir als der Rebound-Guy, also DU als Leser in der Rolle „als das Opfer“.

Eine Rebound – Beziehung umfasst immer einen ‚Auslöser‘, einen ‚Winner‘ und wie es im Leben auch so ist, einen Leidtragenden, dem ‚Rebound-Guy‘. Im Game unschön und grausamer Weise auch leider als ‚Loser‘ bezeichnet. Um zunächst noch bei der Grundbasis zu bleiben und es einfach auszudrücken, ist es im Grunde für den Auslöser (Egal ob Mann oder Frau) eine Ablenkung, sich selbst davon abzuhalten, über deren oder dessen kürzlich geschehene Trennung nachzudenken.
Wenn ein Typ oder eine Dame in eine Rebound-Beziehung geht, sucht er/sie nach einem schnellen Weg, um gewisse Trennungsschmerzen bezgl. seiner oder ihrer EX zu überwinden, indem er oder sie, mit jemand anderem zusammen kommt. Aber was er oder sie dabei tatsächlich macht, ist, dass er oder sie seine/ihre Gefühle über seinen oder ihren Ex, auf einen neuen Mann oder eben auf eine neue Frau projiziert – in gewisser Weise benutzt er/sie dabei diesen neuen Mann oder eben diese neue Frau. Dieser neue Mann oder diese neue Frau, bezeichnet man als den Rebound-Guy – Zu Deutsch: Der Lückenbüßer oder der Lückenfüller.

DOCH HALT! Menschen, die Rebound-Beziehungen anzetteln, gehen nicht mit der Absicht rein, jemanden zu benutzen oder bewusst jemanden zu verletzen. Sie denken normalerweise, dass sie sich selbst helfen … Ich möchte hier niemandem einen unmoralischen oder unethischen Vorsatz unterstellen. Doch leider das macht genau dass eben solche Rebounds so schwierig. Hattest du jemals oder aktuell das Gefühl, dass Dein neuer Freund oder Deine neue Freundin vielleicht nicht über seine/ihre Ex hinweg ist? Hast Du Zweifel oder sogar den erheblichen Verdacht, dass da noch richtige Gefühle für den EX vorhanden sind? Glaubst Du, Du könntest ein Rebound-Guy sein?
Bevor Du mir jetzt hier ausflippst, gebe ich Dir in diesem Artikel mal kostenfrei 7 Anzeichen mit auf den Weg, auf die Du achten solltest:

1. Er/Sie ist neu & frisch Single!

Hat Dein neuer Freund oder Deine neue Freundin buchstäblich erst kürzlich eine Trennung durchgemacht? Damit meine ich, hat Dein Partner erst vor kurzem Schluss gemacht oder wurde verlassen oder hat die Trennung erst ausgesprochen, kurz bevor oder als Ihr schon zusammen wart? Wenn ja, ist das wahrscheinlich das größte Warnsignal für eine Rebound-Beziehung, besonders wenn er/sie sich in einer langfristigen Beziehung befand, bevor er oder sie auf Dich traf.
Während es für viele Menschen absolut realistisch ist, im Alltag auf einen neuen Lebenspartner zu treffen, den man auch wirklich mag, gibt es nicht wenige Leute, die durch eine schwierige Trennung gehen, in Wahrheit noch eine gute Menge Zeit brauchen um zu sich selbst und um über deren EX hinweg zu kommen, bevor sie sich tatsächlich und ohne Rationalisierung, jemandem neu nähern können. ALSO: Selbst wenn er oder sie darauf besteht, dass man über den EX hinweg sei, obschon die Beziehung erst vor ein paar Wochen oder gar Tagen beendet wurde, kannst Du Dir sicher sein, dass es eben nicht so ist.

2. Er/sie spricht über seine/ihre EX … Aber wirklich viel und/oder intensiv!

Es ist in Ordnung, besonders wenn die Beziehung schon eine Zeit läuft, ab und zu im Gespräch zu irgendeinem Thema, den/die Ex aufzugreifen (und damit meine ich auch nicht viel). Es wäre sogar irgendwo komisch, wenn das nie kommen würde und sich ein Mensch in keiner Weise und nie über dessen EX’n äußert. Aber wenn Dein neuer Partner ständig seine EX ins Gespräch bringt, ist das definitiv kein gutes Zeichen. Wenn er oder sie über den/die EX redet, bedeutet das IMMER, dass er oder sie gerade an diesen/diese denkt … Und wenn er/sie angeblich völlig über sie/ihn hinweg wäre, ja wieso denkt er oder sie dann eben so oft an den/die EX?
Sei also besonders vorsichtig, wenn er/sie viel Zeit damit verbringt, euch beide zu vergleichen. Das ist nicht nur ein Anzeichen für eine Rebound-Beziehung, es ist scheiße, nicht cool und obendrein unfair.

3. Er/sie scheint immer noch sehr verbittert!

Es ist völlig normal, Restpartikeln an Gefühlen für einen Exfreund oder eine Exfreundin zu haben, besonders wenn es eine unschöne Trennung war. Aber wenn Dein neuer Typ loszieht und seine EX verprügelt, weil sie einen Neuen hat. Wenn Deine neue Freundin einen miesen Tag erlebt, wenn sie z.B. auf der Facebookseite ihres Exfreundes sieht, dass er schon wieder mit anderen Frauen am anbandeln ist. Wenn jede andere Reaktion als Gleichgültigkeit kommt wenn Dein neuer Freund oder Deine neue Freundin, etwas über dessen EX hört, schlimmer noch, wirklich verbittert über das Ende der Beziehung ist, dann ist das nicht gut. Das ist GAR NICHT GUT! Wenn er/sie völlig über sie/ihn hinweg wäre, warum dann so ein leidenschaftliches Tun & Handeln? Ganz klar! Da sind noch starke Gefühle präsent, selbst wenn Dein neuer Freund/Deine neue Freundin diese ‚Schutzbehauptung‘ aufstellt, „dass da nichts mehr sei“.

4. Alles/vieles, dreht sich lediglich um die persönliche Zuwendung!

Wenn jemand in eine Rebound-Beziehung geht, suchen dieser Jemand nach der Art von Verbindung,. Üblicherweise die, die er/sie früher mit ihrem Ex hatten. Er/sie möchte sich jemandem, genauer gesagt ‚irgendjemandem‘ nahe und vertraut fühlen. Wenn es Deinem neuen Partner nur um intensiven körperlichen Kontakt (Vom Kuscheln bis hin zum Sex) geht und danach dann aber etwas komisch oder gar abweisend erscheint, dann pass verflucht nochmal auf! Denk daran, Du solltest ein solches Verhalten mit Vorsicht betrachten.
Nur weil Dein Typ nur mit Dir schläft oder sich Deine Freundin immer und immer wieder an Dich rankuscheln will und die Nähe zu Dir sucht, macht Dich das nun nicht automatisch zu einem Rebound – Guy.
Doch achte auf seine/ihre Antworten, wenn ihn oder sie mal darauf ansprichst, warum da „nicht mehr“ drinnen ist. Beobachte seine/ihre Gesichtszüge und sein/ihr Verhalten. Erklärt er oder sie ruhig, dass es einem selbst nicht so aufgefallen ist und gelobt Besserung oder verwickelt er/sie sich in Diskussionen und/oder versteckt sich hinter Rechtfertigungen? Du wirst in Kombination mit ein und/oder zwei anderen Punkten aus diesem Artikel dann schon merken, was Sache ist.

5. Der Netzwerkstatus (Facebook, Whatsapp) wirken immer noch „traurig“!

Ignoriere NIEMALS traurige, elende, negativ emotionale Statusmeldungen oder gar Zustände voller deprimierender Songtexte, trauriger Bilder etc. Wenn ein Typ oder eine Frau auf Facebook z.B. eine ernsthafte Emotion zeigt, bedeutet das, dass etwas passiert, was er/sie Dir vielleicht nicht sagt. Ein oder zweimal mag keine große Sache sein, aber wenn seine Facebook-Chronik mit Liebeskummersprüchen und dergl. zugepflastert ist und/oder der Whatsapp Status darauf deutet, dass ein schmerzhaftes Ereignis stattgefunden hat, so wette ich mit Dir um eine Kiste Bier, dass er oder sie, definitiv nicht über seine/ihre EX hinweg ist. Es ist einfach, diese Art von Zeichen zu ignorieren, sich wegzurationalisieren und/oder auf der anderen Seite schön zu reden. Wenn man jemanden wirklich mag und sich in der Anlaufphase einer neuen Beziehung befindet, wieso dann Posts von/über/mit Liebeskummer oder Trennungsschmerzen, traurigen Lovesongs und zweifelhaften Fotos?

6. Er/sie kann super emotional sein!

Jemand, der in einer Rebound-Beziehung ist, bzw. eine eröffnet, wechselt im emotionalen Feld ziemlich schnell von heiß auf kalt und umgekehrt. Wenn Dein neuer Freund oder Freundin Momente hat, in denen er/sie super gut drauf ist um im nächsten Moment stillschweigend dazusitzen und schlecht gelaunt zu sein, dann sei auf der Hut. Das ist meist auch ein klares Zeichen dafür, dass er/sie seine Gefühle für den/die EX auf Dich projiziert. Dieses Zeichen ist wirklich leicht zu übersehen, weil man für sich selbst ja natürlich annehmen will, dass er/sie sich wirklich so für Dich fühlt. Ich weiß… Es ist schwer, sich selbst einzugestehen, dass die Tränen die da gerade auf ihrer Wange runterlaufen, nicht dem vor 8 Jahren verstorbenen Hamster gelten, sondern für ihrem Exfreund und das ihre Ausrede (der vor 8 Jahren gestorbene Hamster) eben nur eine scheiß Ausrede ist.

7…. oder aber auch super fern davon!

Wenn er oder sie panisch und nervös wird, wenn Du in seiner/ihrer Gegenwart eine gemeinsame Zukunft ausmalst, dann sei sehr vorsichtig. Wenn er/sie komisch ist und dementsprechend reagiert wenn es darum geht, deiner Beziehung einen Titel zu geben, dann ist das schon weit mehr als ein klares Indiz, dass er oder sie irgendwo noch hofft, dass seine/ihre EX immer noch zu ihm oder ihr zurückkehrt. Angst vor Commitment oder das Nichtabgeben von Komfort in Deine Richtung, sind immer aber wirklich IMMER ein klares Warnsignal für eine, zu diesem Augenblick noch ‚verdeckte‘ Rebound-Beziehungen.
Überleg doch mal!!…
Warum verkündet sie nicht eure neue Beziehung, obwohl Ihr schon seit 5/6/7 Wochen miteinander Essen geht, DVD Abende macht, euch küsst, miteinander schläft, euch täglich schreibt, telefoniert, euch austauscht? Warum wird das nicht in einem Facebook Status veröffentlicht? Sich dem breiteren Freundeskreis vorgestellt? WIESO? Weil seine oder ihre EX verletzt reagieren könnte? Es noch „zu früh sei“, weil Beziehung noch ganz frisch ist? – BULLSHITT!

Lass Dir keinen Scheiß einreden! Egal wie sehr Du Dich verliebt hast so beruhen Dinge wie Liebe, Achtung, Respekt & und Vertrauen auf Gegenseitigkeiten. Ich glaube gern, dass Deine neue Freundin, Dein neuer Freund Gefühle für Dich hat. Doch traurige Wahrheit wie bei allen Rebound – Beziehungen ist, dass wenn DU heute nicht der Rebound-Guy für sie/ihn bist, es morgen mit Sicherheit ein anderer sein wird.

In diesem Sinne…

Auszeit oder Trennung?

Auszeit oder Trennung

Beziehungspause oder Trennung?

Bei all den komplexen und bewegenden Dingen, die unser Leben überhaupt erst so richtig ausmachen ist es nicht ungewöhnlich, dass sich so manche Menschen von einer Beziehung, in der sie sich aktiv befinden, auch einmal zurückziehen wollen.
Wenn Du Dich aktuell, aufgrund irgendeines oder mehreren, für Dich persönlich wichtigen Gründen, zu diesem Personenkreis zählst und findest, dass Du von Deinem derzeitigen Partner oder Deiner Partnerin eine Auszeit brauchst, OHNE Schluss zu machen, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass Deine Beziehung zum Scheitern verurteilt ist.
Wohlgemerkt sollte für Dich allerdings sein und das möchte ich in diesem Artikel auch persönlich unterstreichen, dass allein schon der Gedanke daran und das Gefühl dahinter, ein eindeutiges Zeichen dafür sind, dass es wirklich tiefgreifende Probleme in Deiner Beziehung gibt, die angegangen werden müssen. So oder so!

Die Wahrheit im Kern der Sache

ist, dass die Kommunikation mit einem Partner, von dem Du denkst, dass es eine gute Idee wäre, einige Zeit auseinander zu sein, wahrscheinlich nicht mit Feiern und Ermutigung erfüllt wird. Wahrscheinlich wird es für die betreffende Person ziemlich schwierig sein zu akzeptieren, dass man sich im wesentlichen, wenn auch nur für eine absehbare Zeit, „verabschieden“ möchte – ohne sich mit all den Folgen einer Trennung auseinander zu setzen.
Anstatt das Pflaster also abzureißen, ist eine Beziehungspause, nichts anderes als eine Taktik, die gewöhnlich verwendet wird, um langsam aus einer Beziehung herauszukommen, eben aufgrund aller Ängste und Unsicherheiten, die mit der Trennung verbunden sind.
Es ist zum einen daher auch völlig verständlich, warum dies mitunter auch „leider“, eine doch recht weit verbreitete und akzeptable Art und Weise ist, Beziehungsfragen zu bewältigen.
Zum anderen ist es, sofern das Urteil zur Trennung zu diesem Zeitpunkt schon für einen von beiden feststeht, eine eher feige und respektlose Art, den oder die andere, von dem man einmal behauptet hat, die betreffende Person zu lieben, einer solchen emotionalen Folter auszusetzen.

Ich nehme mir heute einmal die Zeit, um Dir hier einen guten Mittelweg zu zeigen, in der Hoffnung darin, dass es hilfreich sein könnte – Für euch BEIDE! Ein Artikel um besser zu verstehen, wann man eine Auszeit in der Beziehung ausruft und vor allem, wie man es macht.
1. Sei ehrlich mit dir selbst

Du hast Dich entscheiden, eine Beziehungspause zu machen. Gut! Dann sei erst einmal ehrlich zu Dir selbst, warum du Dich so fühlst, wie Du Dich aktuell gerade fühlst. Was geht in Dir vor wenn Du an ihn oder an sie denkst? Obwohl es nicht verkehrt ist, mitten in der Ungewissheit zunächst einmal emotionalen wie auch persönlichen Abstand vom Partner zu nehmen, ist es hier erst einmal an der Zeit, zu kommunizieren, sich zu öffnen und zu versuchen, die Dinge als Team zu lösen“. Dies ist absolut notwendig bevor Du überhaupt erst zur Entscheidung greifst, die Pause als „vorletztes“ Mittel zu nehmen.

Natürlich macht ein abrupter Abbruch und ein sich in die Defensive bewegen in manchen Fällen auch Sinn. Beispielsweise nach einer Untreue oder nachdem eine heftige Lüge oder dergl. ans Licht gekommen ist, sollte zunächst immer erst in die Defence gegangen und der Kontakt vorläufig eingestellt werden. Die Dauer ist hier von der Schwere & Härte der einzelnen Situation und der moralischen sowie charakterlichen Einstellung der jeweiligen Personen individuell abhängig.

Generell gilt: Entscheidungen zu treffen über so etwas, dass bei Deinem aktuellen Freund oder Deiner Freundin, ein traumatisches Erlebnis verursachen kann erfordert Raum und Ruhe. Tja!… Und so ist manchmal eine Beziehungspause der beste Weg, um sich wirklich zu konzentrieren.

Eine Pause wie schon eben im Ansatz kurz erwähnt, als „Deckung“ zu verwenden, um wirklich aus einer Beziehung herauszukommen, ist jedoch nicht die beste Vorgehensweise, besonders dann nicht, wenn Dein Partner / Deine Partnerin Dir vertraut und an Dich glaubt wenn Du aktuell „nur“ mit Deinen Gefühlen im Clinch liegst.

2. Konfrontiere sie oder ihn mit dem Problem

Eine Beziehungspause und hier hast Du meine persönliche Meinung dazu, ist oft der Weg des Feiglings der versucht, sich so aus einer Beziehung zurückzuziehen umso nach Möglichkeit, ohne großen, moralischen Kraftaufwand für eventuelle Schadensbegrenzung am Ende aufkommen zu müssen.

Klar! … Es kann verlockend sein, sich aus einer Beziehung zu lösen, anstatt eine endgültige Entscheidung zu treffen, um so vielleicht unangenehme Gespräche mit dem Partner zu führen der, anders als Du, wahrscheinlich händeringend versucht, die Probleme gemeinsam bearbeiten und lösen zu wollen.

Wenn du Unsicherheit gegenüber Deinem Freund oder Deiner Freundin empfindest, MUSST Du die Karten offen auf den Tisch legen und natürlich dabei auch Fragen stellen, die sich sowohl für Dich als auch für sie oder ihn, unangenehm anfühlen. Einfach so abhauen ist keine Lösung! Und was noch wichtiger ist: Eine Beziehungspause ist übrigens auch keine Lösung. Zumindest weder mittel – noch langfristig! Das schreibe ich Dir auch aus persönlicher Erfahrung. Es ist wichtig, wichtige Informationen weiter zu geben und zu erhalten. Es ist wichtig auch zuzuhören! Deinem Partner, Deiner Partnerin, welche Dir vielleicht Dinge sagen wird, die Dir in dem Moment, sicherlich nicht so in den Kram passen.

Letztendlich ist es an der Zeit, einen Dialog zu beginnen! Wenn Du einmal versucht hast, Deine Probleme mit Dir und ihm oder ihr, zu bearbeiten und/oder die Entscheidung getroffen hast, dass dies eben keine Zeitverschwendung sondern eher Teil eines größeren Umgruppierungsprozesses ist, dann ist es Zeit für…

3. Die Regeln besprechen

Wenn Du und Deine Partnerin oder Dein Partner entscheiden, dass eine Beziehungspause die beste Vorgehensweise sein kann eurer Beziehung noch eine Chance zu geben, ist es absolut wichtig, dass Ihr die Regeln der Pause besprecht, um weitere Verwirrung auf der ganzen Linie zu vermeiden. Ich höre & lese häufig von Paaren, die eine Pause machten und dann wieder zusammenkamen, nur um enttäuscht zu sein, wenn eine Person herausfand, dass ihr Partner oder seine Freundin mit anderen Leuten ausgegangen war und / oder geschlafen hatte.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Pause bedeutet, dass man ALLEINE ist OHNE SINGLE zu sein! Bedeutet, dass eine Auszeit kein Freifahrtschein ist, sich div. sexuellen Orgien hinzugeben um danach, wieder das „Vertraute“ aufzusuchen nachdem man sich wie so ein Schwein oder eine Sau im Dreck gesuhlt hat. Was während einer Beziehungspause passiert sollte also immer fair ablaufen.

Ein Gespräch über die genauen Bedingungen einer vorübergehenden „Spaltung „ ist und bleibt der beste Weg um sicherzustellen, dass beide Menschen das Beste aus der Pause herausholen, ohne die Beziehung weiter zu belasten.

4. Akzeptiere bitte die Tatsache,

dass eine Auszeit in den meisten Fällen leider zur Trennung führt. Das soll jetzt keine Schwarzmalerei bedeuten. Meine persönliche wie auch berufliche Erfahrung zeigt mir allerdings Zahlen auf, die nicht vom Tisch zu reden sind. Ich persönlich bin zu der Ansicht gekommen, das nicht einmal gutes Drittel der Paare, die sich in so einem Ausnahmezustand befinden, auch tatsächlich wieder zusammen kommen und danach glücklich und zufrieden harmonieren.

Damit eine Pause effektiv ist (weil dies ein sehr schwieriges Gebiet ist), müssen gemeinsame Vereinbarungen, Endziele und Timeline-Marker vorhanden sein. Eine Beziehungspause auf unbestimmte Dauer ist keine nach Regeln geklärte und klar strukturierte Sache. Ich persönlich finde, dass eine Auszeit von 4 bis wirklich maximal 6 Wochen ausreichend sind, um entweder zueinander zu finden oder endgültig getrennte Wege zu gehen. Alles andere ist emotionale Folter, da durch diese Ungewissheit und den einhergehenden Kontrollverlust, dem Wahnsinn im eigenen Kopf, Tür & Tor geöffnet wird. Dies gilt ganz besonders, für den Part, der unter der Auszeit vermutlich auch am meisten zu knabbern hat. Was übrigens nicht gerade förderlich für die eigene Lebensqualität und dem eigenen Seelenheil ist.

Wenn es Dir schwer fällt, ein offenes Gespräch zu führen, dann rede verdammt nochmal darüber!
Was genau möchtest Du gerade in Deiner Beziehungspause machen und was versprichst Du Dir davon?
Worauf willst Du Dich mit Deiner Frau oder Deinem Mann einigen?
Was würde für euch beide eine Trennung bedeuten?
Es könnte nämlich, wie so oft ein Zeichen dafür sein, dass sich eine Trennung abzeichnet. ..

Fakt ist… Eine Beziehungspause heilt oder repariert nicht. Es friert das Problem lediglich ein, wo es ist, und nichts wird verändert.

Es ist einfach auch oft, dass es so kommt, dass zwei Menschen ihre gegenseitigen Bedürfnisse einfach nicht miteinander in Einklang bringen können, was wiederum wirklich schmerzhaft sein kann, besonders wenn es noch eine starke Bindung gibt. Deshalb kann es hier viel produktiver sein, dem Drang sich trennen zu wollen, zunächst einmal zu widerstehen und sich stattdessen zu bemühen, die Schwierigkeiten gemeinsam zu überwinden.

Wenn sich dann die Dinge am Ende doch noch auflösen und es nichts mehr zu retten gibt, dann kannst Du wenigstens gehen mit dem Wissen, dass Du es wenigstens versucht und alles gegeben hast.

In diesem Sinne…

***

Freundschaft „PLUS“ beenden… Aber wie?

Freundschaft Plus beenden - Ein junger Mann blickt fragend auf sein Smartphone

Freundschaft PLUS beenden

Warum das in vielen Kreisen hoch gelobte „Freundschaft Plus Modell“ weder eine tragfähige noch gute Idee ist, erläuterte ich bereits im letzten Artikel. Ich möchte hier auch heute im Thema bleiben und einmal auf die Situation eingehen, wie man aus für sich berechtigten Gründen, am saubersten ein solches „Beziehungsmodell“ verabschiedet.

Denn… Immer wieder taucht irgendwann und irgendwo die Situation auf, in der einer von beiden, plötzlich mehr für den anderen empfindet und dieser wiederum, keinen anderen Ausweg mehr sieht, als vor dessen Gefühlen auf Abstand zu gehen.
Andersherum kommt es auch immer wieder vor, dass man sich, unsterblich in seinen „Freund +“ oder seine „Freundin +“ verliebt hat, dieser oder diese allerdings kein Interesse auf eine tiefere Beziehung mit einem hat.
In beiden Fällen gibt es nur einen einzigen Ausweg: DIESES „GAME“ ZU BEENDEN! Versuch jetzt bitte gar nicht erst, Dir Gründe hinzurationalisieren, warum es „vielleicht oder „eventuell“ doch noch Sinn macht, diese im Vorfeld schon gescheiterte Sache am Laufen zu lassen.
Du kannst es wenden und drehen wie Du willst – Langfristig, ist der Part, der beginnt ein höheres „emotional Investment“ zu entwickeln, am Ende immer der oder die Dumme!

Oberste Prämisse lautet:
Du darfstkeine Angst haben , es zu tun!

Klar… Es ist viel leichter in der Theorie, besonders weil die damalige „Vereinbarung“ für beide Seiten noch kein Problem war, bis eben nun tiefere Gefühle ins Spiel kamen. Dennoch ist es am besten, in einer richtigen Weise Schluss zu machen, anstatt ein Arschlochverhalten dem anderen gegenüber an den Tag zu legen. Man beachte hier besonders den 5. Punkt des vorrangegangenen Artikels zu diesem Thema.

# 1 Versuch nicht, noch einmal Sex mit ihr oder ihm haben zu wollen!

Rationalisierst Du Dir einen solchen „Abschiedsfick“ hin, dann wird sich die oder der andere auch so vorkommen wie einer. Das gilt für beide Seiten der Dynamik. Bist Du der Part, der weiß, dass der oder die andere „mehr als nur Freundschaft + will oder die Person, die sich mehr als nur Freundschaft + darunter vorstellen kann und möchte. Egal in welcher Rolle Du da spielst – komm nicht auf die Idee, vor dem Schluss machen noch einmal Sex mit dem anderen zu haben, weil es ganz einfach schlampig und unmoralisch und dem anderen gegenüber unfair ist.

# 2 Beende es über einen Anruf!

Tu es weder persönlich, auch nicht per E-Mail und schon gar nicht über SMS. Weder handelt es sich um eine feste Beziehung mit Zukunftsaussichten für beide, noch seid Ihr aber irgendwelche Kumpels, die gelegentlich mal was zusammen unternehmen. Ein kurzes Telefongespräch stellt hier die goldene Mitte dar. Denn es gibt weder einen Grund, so zu tun als ob nichts wäre, noch sich selbst da emotional zu versteifen oder gar Zeit mit einem Menschen zu verbringen, die einem entweder innerlich schadet oder auf der anderen Seite einfach nur ankotzt.

# 3 Gib einen ehrlichen Grund an!

Wenn du die Dinge in einer zivilisierten Weise beenden willst, sei offen und ehrlich über Deine Gründe. Es ist besser, einen aufrichtigen Grund zu nennen, als eine Lüge, die in der Zukunft ohnehin einmal rauskommen wird.

 

Nun zur Schadensbegrenzung…

Wie schon erwähnt, gibt es weder einen Grund, sich selbst weiter zu verletzen noch, für den Fall das Du merkst, dass der oder die andere „mehr will“, Zeit mit jemanden zu verbringen, die man nicht mit diesem Menschen verbringen möchte. Es kann Dich, sowohl auf der einen als auch auf der anderen Seite, auch keiner dazu zwingen.

# 1 Sei dennoch großmütig darüber!

Benimm Dich im Gespräch weder arschig noch bockig wie so ein kleines Kind und sei stattdessen so nett und so höflich wie nur möglich. Verwende einen beruhigenden Ton und gib in keiner Weise dem Partner die Schuld. Hier können Euphemismen und Komplimente praktisch sein. Auch wenn diese vielleicht nicht so ganz ehrlich gemeint sind, so heiligt in einer solchen Situation der Zweck die Mittel.

# 2 Gehe mit Dir selbst, besonders ihm oder ihr gegenüber, hart ins Gericht!

Auch wenn es nicht Deine Schuld ist, ist es immer noch Deine Entscheidung. Übernimm also bitte die Verantwortung für Deine Entscheidung und stelle sicher, dass es Dir dabei auch nicht leicht gefallen ist.

# 3 Biete keine Freundschaft an!

Du weißt genau, dass dies keine Zukunft hat! Erkläre es ihr oder ihm auch. Mache gleich begreiflich, dass Du auf diese „Lass uns gute Freunde bleiben“ – Floskel verzichten möchtest. Das hat noch nie funktioniert und es wäre schon anmaßend, sich hier in der gesamten Menschheitsgeschichte für die „Ausnahme“ zu halten.

# 4 Brich danach den Kontakt ab!

Mach Dir klar, dass es einen wesentlichen Grund für die Situation und den daraus resultierenden Entscheidungen gab. Es ist einfach ein unumgängliches Naturgesetz, dass alles was sich nicht weiter entwickelt, zum Sterben verurteilt ist – früher oder später! Es macht also keinen Sinn hier den Kontakt auf irgendeiner Ebene halten zu wollen, schon gar nicht aus Gründen wie Vermissen auf der einen oder Mitleid auf der anderen Seite.

In diesem Sinne…

Warum Freundschaft Plus ganz einfach nur scheiße ist…

Junger Mann und junge Frau stehen in leicht unterschiedlichem Abstand versetzt hintereinander und sehen in die Kamera. Über dem Bild prangt der Schriftzug: "Warum Freundschaft Plus einfach nur scheiße ist..."
Wieder mal ein so schöner Begriff aus der Hollywood – „Traum“fabrik.

… Freundschaft Plus …

Von der Kondomindustrie gern gesehen, von Frauenzeitschriften und Männermagazinen bestärkt und von Filmen wie „Freunde mit gewissen Vorzügen“ in die Gehirne der Menschen regelrecht reingehämmert, zeigt uns dieses „Beziehungsmodell“ auf, wie leicht der Mensch durch die Matrix beeinflussbar ist und mit welcher Arroganz, ja sogar Ignoranz, der Mensch glaubt, sich auch hier wieder über die Gesetze von Mutter Natur stellen zu können.

Doch warum überhaupt die „Idee“ Freundschaft Plus?
Und ist es wirklich eine gute Sache welche die Gesellschaftsform von heute, einen Schritt weiter in die Moderne bringt?
Sind oder werden wir, diesem Modell folgend, immer moderner und wie ist es um die kurz -, mittel – und langfristige Entwicklung?

Nun, Menschen die so ein „Freundschaft – Plus“ – Modell anleiern, ziehen den Vorteil aus der Sache, dass sie jederzeit wieder aus dieser „Beziehung“ wieder heraus kommen können. Das klingt irgendwo feige – nicht wahr!? Und genau das ist das Problem an der Natur dieses Modells. Es unterliegt eben nicht natürlichen Gesetzen und war, ist und bleibt nicht im Sinne von Mutter Natur‘s Gesetzgebung. Zwei Menschen, die für sich erkennen, dass zwischen ihnen irgendwo „die Chemie stimmt“, beginnen ihre Liaison damit, im Vorfeld Gefühle verhandeln zu wollen. Das ist so ziemlich das Selbe, wenn ich vor dem Kino mit einer Dame vereinbare, dass sie keine Angst bekommen und keinesfalls Regung zeigen und zusammenzucken darf, wenn wir uns jetzt gleich den Ultra – Horrorschocker an der Leinwand reinziehen. Die Probleme die so ein Modell mit sich zieht ist, dass sich früher oder später der oder die eine (meist sind es die Mädels), sich in den anderen oder die andere verliebt. Wobei ich hier gleich auf Punkt 1 von 5 wesentlichen Gründen kommen möchte, die ganz klar dagegen sprechen, sich auf so ein „Game“ einzulassen…

# 1: Gefühle sind nicht verhandelbar.

Dies ist eines der größten Probleme und wird früher oder später zu Konflikten führen besonders dann, wenn diese besonderen, „mehr als (nur) Freundschaft“ Gefühle, nicht auf Gegenseitigkeiten beruhen und von der ein oder anderen Seite auch nicht erwidert werden .

# 2: Arbeitskollegen!?

Zwangsläufig kommt es, auch erfahrungsgemäß, besonders hier zu Schwierigkeiten. Eben weil die ganze Dynamik bei der Arbeit von persönlichen Gefühlen beeinflusst werden. Oftmals greifen berufliche Entscheidungen am Arbeitsplatz auf die Beziehung über oder umgekehrt. Wie schon erwähnt: Gefühle sind nicht verhandelbar!… Und gerade an so Orten wie dem Arbeitsplatz, der Uni oder der Schule sind sie auch noch unberechenbar.

# 3: Geschäftspartner?

Ihr habt geschäftlich miteinander zu tun oder arbeitet in der gleichen Branche? Hier nehme ich doch gleich einmal den besagten und bekannten Film: „Freunde mit gewissen Vorzügen“, mit Justin Timberlake und Mila Kunis in den Hauptrollen, als dass schöne Beispiel schlechthin. Es ist schwer gegenüber Verhandlungs – und Geschäftspartnern professionell auszusehen, wenn ersichtlich ist, dass Du mit einer gewissen Person aus Deinem Businessumfeld, sexuellen intercourse hattest oder immer noch hast. Besonders peinlich wird es, wenn auch noch jemand anfängt, darüber zu tuscheln. Schlimmer noch!… Über die Tatsachen zu plaudern, dass Du mit diesem und jenem geschlafen hast. Du denkst es kann dann noch nicht schlimmer kommen? Oh‘ doch! Supergau hier: Wenn es im Bett nicht so sonderlich lief und Du dann auch noch als 14 Sekunden Loser oder als Brett im Bett dastehst.

# 4: gleicher Freundeskreis?

Ihr beide kommt aus derselben Clique und habt somit einen gemeinsamen Freundeskreis. Bedenke auch hier, dass wenn gewisse Gefühle nicht erwidert werden, der oder die andere sich abgewiesen, verletzt, gekränkt, dadurch vielleicht sogar persönlich angegriffen fühlt. Es ist auch so ein typisch menschliches Verhalten, nicht erwiderte Gefühle zu persönlich zu nehmen und sich den Glauben hinzurationalisieren, dass der oder die andere, einen „aus böser Absicht heraus“ nicht liebt und diese Gefühle deshalb nicht erwidert. Somit sind Streitigkeiten und eine mögliche Spaltung im social-circle, praktisch schon vorprogrammiert.

# 5: Wenn kommt was kommen musste…

Bei Beendigung eines solchen Modells ist es praktisch unmöglich, für den oder die „Verlassene“, positiv darauf zu reagieren. Man weiß auch nie, wie genau die jeweilige Person auf diese „Abweisung nach all den schönen Momenten“ reagiert. Von Mensch zu Mensch unterschiedlich! Wenn sich er oder sie, zu Unrecht behandelt oder verurteilt fühlt, dann kann und wird mitunter dieser Mensch, es auch in vielen verschiedenen Möglichkeiten ausleben und es Dich dementsprechend wissen lassen.
Im Zustand der emotionalen Verletzlichkeit, kann selbst der disziplinierteste Mensch die Kontrolle verlieren. Er oder sie, kann zum (einen für ihn oder sie berechtigten) „Gegenschlag“ ausholen, Dich in seelische oder materielle Unkosten stürzen, Dich verbal oder vielleicht sogar körperlich verletzen. Ignoriert wird plötzlich das „Abkommen“ welches zuvor getroffen wurde! Ja, wen wunderts!? Sicherlich bestätigen (Polaritätsgesetz) auch hier wieder Ausnahmen die Regel. Doch erfahrungsgemäß liegen diese „Ausnahmen“ schon eher im Bereich der Einzelfälle und sind doch sehr selten.

Letztlich bleibt es wie es auch ist

und ich persönlich sehe „Freundschaft +“ als ein Beziehungsmodell, erfunden von Feiglingen für Feiglinge!
Eine qualitativ, hochwertige Frau, eine Dame von Welt, eine richtige Alphafrau, kassiert NIE die halbe Miete und gibt sich auch niemals so unter Wert her.
Und ein ganzer Kerl, ein richtiger Mann, ein Typ der seinen Charakter und seine Männlichkeit auch besitzt und nicht von einem Fahrzeugtyp oder einem Fitnessbody abhängig macht, der wird auch immer , ohne Angst in den Augen, dass Risiko in Kauf nehmen, den Weg zu Ende zu gehen mit dem Wissen, dass selbst wenn diese Liebe, diese wundervolle Sache zwischen 2 Menschen, diese richtig feste und innige Beziehung, DIESES BESONDERE, einmal zerbrechen sollte, er nicht nur „ein Freund mit gewissen Vorzügen“ war, sondern Teil von etwas BESONDEREM gewesen ist.

In diesem Sinne…

Kontakt
close slider

Bild von Metin Sen

Metin Sen

Eigentümer und Coach

Benutze bitte unser Kontaktformular und wir werden uns innerhalb von 48 Stunden bei Dir melden!

Infos zur telefonischen Erreichbarkeit findest du im Video auf der Kontakt Seite.
Sollte dies nicht funktionieren könnte es auch an Deinem Add-Blocker liegen. Diesen für diese Seite einfach deaktivieren.

Sollte innerhalb von spätestestens 3 Tagen keine Antwort von uns kommen, sieh bitte in Deinem SPAM Ordner nach.