Selbstwertgefühl

Home - Posts tagged "Selbstwertgefühl"

Rebound – Beziehung

Schrift " Teil einer Rebound Beziehung" über einem attraktiven jungen Mann und einer hüschen Frau.

Rebound – Beziehungen

Schon mal den Satz: „Der beste Weg, um über jemanden hinwegzukommen, ist es mit jemand Neues zusammen zu kommen“ gehört? Ja, klingt ein wenig vulgär und ist zudem, um nicht zu sagen, auch irgendwo richtig pervers. Zumindest sehe ich persönlich das auch so! Und mit dieser Ansicht stehe ich in der breiten Öffentlichkeit auch sicher nicht alleine da, besonders dann nicht, wenn die Motivation, sich eine oder einen „Neuen“ nach einer Trennung zu suchen nur darin liegt, den aktuellen Trennungsschmerz überwinden zu wollen. Aber genau dies ist diese übliche Art, wie unglaublich viele Menschen heutzutage versuchen, eine Trennung zu überwinden
– Indem sie sich mit jemand anderem verbinden.
Und manchmal gehen sie dabei sogar so weit, dass sie sich selbst gegenüber noch Restgefühle für den/die EX, die unter Umständen sogar noch sehr stark sein können, für kurze Momente wegrationalisieren und verheimlichen dabei dem „Neuen“ oder der „Neuen“, beschriebenen, emotionalen & somit auch tatsächlichen ISTZUSTAND.
Richtig pervers wird es dann, wenn sie diesem Menschen dann auch noch tatsächlich das Gefühl, dass „nur DIESER für einen zählen würde“ und „das Herz nur für DIESE neue Person schlägt“ vermitteln, ohne auch nur dabei den Funken von Gewissen, Moral, Ethik und Anstand besitzen, selbst besser wissend und schweigend, noch Gefühle für den oder die Ex haben.
Nicht selten kommt es in solchen Konstellationen dabei auch vor, dass sich noch „heimlich“ mit dem/der EX ausgetauscht, getroffen & ja sogar in einigen Fällen auch Sex gehabt wird.
Die „Leidtragenden“ oder genauer definiert, die Menschen, die sich solchen „Individuen“ aktuell hingeben oder auch hingegeben haben, und deren Worten auch noch glauben schenkten und/oder immer noch schenken, finden sich in einer „Rebound-Beziehung“ wieder.

Was genau ist eine Rebound – Beziehung? Es gibt exakt 2 Formen davon welche wir hier bei uns in 2 Kategorien typisieren
– Eine Positive und eine Negative.
In diesem Artikel beschreibe ich heute mal die gängigste dieser Beziehungen:

Die negative Form einer Rebound-Beziehung.
Also mit Dir als der Rebound-Guy, also DU als Leser in der Rolle „als das Opfer“.

Eine Rebound – Beziehung umfasst immer einen ‚Auslöser‘, einen ‚Winner‘ und wie es im Leben auch so ist, einen Leidtragenden, dem ‚Rebound-Guy‘. Im Game unschön und grausamer Weise auch leider als ‚Loser‘ bezeichnet. Um zunächst noch bei der Grundbasis zu bleiben und es einfach auszudrücken, ist es im Grunde für den Auslöser (Egal ob Mann oder Frau) eine Ablenkung, sich selbst davon abzuhalten, über deren oder dessen kürzlich geschehene Trennung nachzudenken.
Wenn ein Typ oder eine Dame in eine Rebound-Beziehung geht, sucht er/sie nach einem schnellen Weg, um gewisse Trennungsschmerzen bezgl. seiner oder ihrer EX zu überwinden, indem er oder sie, mit jemand anderem zusammen kommt. Aber was er oder sie dabei tatsächlich macht, ist, dass er oder sie seine/ihre Gefühle über seinen oder ihren Ex, auf einen neuen Mann oder eben auf eine neue Frau projiziert – in gewisser Weise benutzt er/sie dabei diesen neuen Mann oder eben diese neue Frau. Dieser neue Mann oder diese neue Frau, bezeichnet man als den Rebound-Guy – Zu Deutsch: Der Lückenbüßer oder der Lückenfüller.

DOCH HALT! Menschen, die Rebound-Beziehungen anzetteln, gehen nicht mit der Absicht rein, jemanden zu benutzen oder bewusst jemanden zu verletzen. Sie denken normalerweise, dass sie sich selbst helfen … Ich möchte hier niemandem einen unmoralischen oder unethischen Vorsatz unterstellen. Doch leider das macht genau dass eben solche Rebounds so schwierig. Hattest du jemals oder aktuell das Gefühl, dass Dein neuer Freund oder Deine neue Freundin vielleicht nicht über seine/ihre Ex hinweg ist? Hast Du Zweifel oder sogar den erheblichen Verdacht, dass da noch richtige Gefühle für den EX vorhanden sind? Glaubst Du, Du könntest ein Rebound-Guy sein?
Bevor Du mir jetzt hier ausflippst, gebe ich Dir in diesem Artikel mal kostenfrei 7 Anzeichen mit auf den Weg, auf die Du achten solltest:

1. Er/Sie ist neu & frisch Single!

Hat Dein neuer Freund oder Deine neue Freundin buchstäblich erst kürzlich eine Trennung durchgemacht? Damit meine ich, hat Dein Partner erst vor kurzem Schluss gemacht oder wurde verlassen oder hat die Trennung erst ausgesprochen, kurz bevor oder als Ihr schon zusammen wart? Wenn ja, ist das wahrscheinlich das größte Warnsignal für eine Rebound-Beziehung, besonders wenn er/sie sich in einer langfristigen Beziehung befand, bevor er oder sie auf Dich traf.
Während es für viele Menschen absolut realistisch ist, im Alltag auf einen neuen Lebenspartner zu treffen, den man auch wirklich mag, gibt es nicht wenige Leute, die durch eine schwierige Trennung gehen, in Wahrheit noch eine gute Menge Zeit brauchen um zu sich selbst und um über deren EX hinweg zu kommen, bevor sie sich tatsächlich und ohne Rationalisierung, jemandem neu nähern können. ALSO: Selbst wenn er oder sie darauf besteht, dass man über den EX hinweg sei, obschon die Beziehung erst vor ein paar Wochen oder gar Tagen beendet wurde, kannst Du Dir sicher sein, dass es eben nicht so ist.

2. Er/sie spricht über seine/ihre EX … Aber wirklich viel und/oder intensiv!

Es ist in Ordnung, besonders wenn die Beziehung schon eine Zeit läuft, ab und zu im Gespräch zu irgendeinem Thema, den/die Ex aufzugreifen (und damit meine ich auch nicht viel). Es wäre sogar irgendwo komisch, wenn das nie kommen würde und sich ein Mensch in keiner Weise und nie über dessen EX’n äußert. Aber wenn Dein neuer Partner ständig seine EX ins Gespräch bringt, ist das definitiv kein gutes Zeichen. Wenn er oder sie über den/die EX redet, bedeutet das IMMER, dass er oder sie gerade an diesen/diese denkt … Und wenn er/sie angeblich völlig über sie/ihn hinweg wäre, ja wieso denkt er oder sie dann eben so oft an den/die EX?
Sei also besonders vorsichtig, wenn er/sie viel Zeit damit verbringt, euch beide zu vergleichen. Das ist nicht nur ein Anzeichen für eine Rebound-Beziehung, es ist scheiße, nicht cool und obendrein unfair.

3. Er/sie scheint immer noch sehr verbittert!

Es ist völlig normal, Restpartikeln an Gefühlen für einen Exfreund oder eine Exfreundin zu haben, besonders wenn es eine unschöne Trennung war. Aber wenn Dein neuer Typ loszieht und seine EX verprügelt, weil sie einen Neuen hat. Wenn Deine neue Freundin einen miesen Tag erlebt, wenn sie z.B. auf der Facebookseite ihres Exfreundes sieht, dass er schon wieder mit anderen Frauen am anbandeln ist. Wenn jede andere Reaktion als Gleichgültigkeit kommt wenn Dein neuer Freund oder Deine neue Freundin, etwas über dessen EX hört, schlimmer noch, wirklich verbittert über das Ende der Beziehung ist, dann ist das nicht gut. Das ist GAR NICHT GUT! Wenn er/sie völlig über sie/ihn hinweg wäre, warum dann so ein leidenschaftliches Tun & Handeln? Ganz klar! Da sind noch starke Gefühle präsent, selbst wenn Dein neuer Freund/Deine neue Freundin diese ‚Schutzbehauptung‘ aufstellt, „dass da nichts mehr sei“.

4. Alles/vieles, dreht sich lediglich um die persönliche Zuwendung!

Wenn jemand in eine Rebound-Beziehung geht, suchen dieser Jemand nach der Art von Verbindung,. Üblicherweise die, die er/sie früher mit ihrem Ex hatten. Er/sie möchte sich jemandem, genauer gesagt ‚irgendjemandem‘ nahe und vertraut fühlen. Wenn es Deinem neuen Partner nur um intensiven körperlichen Kontakt (Vom Kuscheln bis hin zum Sex) geht und danach dann aber etwas komisch oder gar abweisend erscheint, dann pass verflucht nochmal auf! Denk daran, Du solltest ein solches Verhalten mit Vorsicht betrachten.
Nur weil Dein Typ nur mit Dir schläft oder sich Deine Freundin immer und immer wieder an Dich rankuscheln will und die Nähe zu Dir sucht, macht Dich das nun nicht automatisch zu einem Rebound – Guy.
Doch achte auf seine/ihre Antworten, wenn ihn oder sie mal darauf ansprichst, warum da „nicht mehr“ drinnen ist. Beobachte seine/ihre Gesichtszüge und sein/ihr Verhalten. Erklärt er oder sie ruhig, dass es einem selbst nicht so aufgefallen ist und gelobt Besserung oder verwickelt er/sie sich in Diskussionen und/oder versteckt sich hinter Rechtfertigungen? Du wirst in Kombination mit ein und/oder zwei anderen Punkten aus diesem Artikel dann schon merken, was Sache ist.

5. Der Netzwerkstatus (Facebook, Whatsapp) wirken immer noch „traurig“!

Ignoriere NIEMALS traurige, elende, negativ emotionale Statusmeldungen oder gar Zustände voller deprimierender Songtexte, trauriger Bilder etc. Wenn ein Typ oder eine Frau auf Facebook z.B. eine ernsthafte Emotion zeigt, bedeutet das, dass etwas passiert, was er/sie Dir vielleicht nicht sagt. Ein oder zweimal mag keine große Sache sein, aber wenn seine Facebook-Chronik mit Liebeskummersprüchen und dergl. zugepflastert ist und/oder der Whatsapp Status darauf deutet, dass ein schmerzhaftes Ereignis stattgefunden hat, so wette ich mit Dir um eine Kiste Bier, dass er oder sie, definitiv nicht über seine/ihre EX hinweg ist. Es ist einfach, diese Art von Zeichen zu ignorieren, sich wegzurationalisieren und/oder auf der anderen Seite schön zu reden. Wenn man jemanden wirklich mag und sich in der Anlaufphase einer neuen Beziehung befindet, wieso dann Posts von/über/mit Liebeskummer oder Trennungsschmerzen, traurigen Lovesongs und zweifelhaften Fotos?

6. Er/sie kann super emotional sein!

Jemand, der in einer Rebound-Beziehung ist, bzw. eine eröffnet, wechselt im emotionalen Feld ziemlich schnell von heiß auf kalt und umgekehrt. Wenn Dein neuer Freund oder Freundin Momente hat, in denen er/sie super gut drauf ist um im nächsten Moment stillschweigend dazusitzen und schlecht gelaunt zu sein, dann sei auf der Hut. Das ist meist auch ein klares Zeichen dafür, dass er/sie seine Gefühle für den/die EX auf Dich projiziert. Dieses Zeichen ist wirklich leicht zu übersehen, weil man für sich selbst ja natürlich annehmen will, dass er/sie sich wirklich so für Dich fühlt. Ich weiß… Es ist schwer, sich selbst einzugestehen, dass die Tränen die da gerade auf ihrer Wange runterlaufen, nicht dem vor 8 Jahren verstorbenen Hamster gelten, sondern für ihrem Exfreund und das ihre Ausrede (der vor 8 Jahren gestorbene Hamster) eben nur eine scheiß Ausrede ist.

7…. oder aber auch super fern davon!

Wenn er oder sie panisch und nervös wird, wenn Du in seiner/ihrer Gegenwart eine gemeinsame Zukunft ausmalst, dann sei sehr vorsichtig. Wenn er/sie komisch ist und dementsprechend reagiert wenn es darum geht, deiner Beziehung einen Titel zu geben, dann ist das schon weit mehr als ein klares Indiz, dass er oder sie irgendwo noch hofft, dass seine/ihre EX immer noch zu ihm oder ihr zurückkehrt. Angst vor Commitment oder das Nichtabgeben von Komfort in Deine Richtung, sind immer aber wirklich IMMER ein klares Warnsignal für eine, zu diesem Augenblick noch ‚verdeckte‘ Rebound-Beziehungen.
Überleg doch mal!!…
Warum verkündet sie nicht eure neue Beziehung, obwohl Ihr schon seit 5/6/7 Wochen miteinander Essen geht, DVD Abende macht, euch küsst, miteinander schläft, euch täglich schreibt, telefoniert, euch austauscht? Warum wird das nicht in einem Facebook Status veröffentlicht? Sich dem breiteren Freundeskreis vorgestellt? WIESO? Weil seine oder ihre EX verletzt reagieren könnte? Es noch „zu früh sei“, weil Beziehung noch ganz frisch ist? – BULLSHITT!

Lass Dir keinen Scheiß einreden! Egal wie sehr Du Dich verliebt hast so beruhen Dinge wie Liebe, Achtung, Respekt & und Vertrauen auf Gegenseitigkeiten. Ich glaube gern, dass Deine neue Freundin, Dein neuer Freund Gefühle für Dich hat. Doch traurige Wahrheit wie bei allen Rebound – Beziehungen ist, dass wenn DU heute nicht der Rebound-Guy für sie/ihn bist, es morgen mit Sicherheit ein anderer sein wird.

In diesem Sinne…

Klasse? Format? Niveau? … Oder einfach nur arrogant?!

hübscher Mann sitzt mit ausgebreiteten Armen gechillt mit Sonnenbrille in seinem Cabrio

„Woa Metin! Deine Artikel und Videos sind immer so lang!“ – Richtig! Ich ziele auch gerne auf ein Klientel ab, deren Aufmerksamkeitsspanne länger geht als nur 3 – 5 Minuten! 😉

Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz! … So zumindest ein schöner Satz der mir immer wieder, sei es im Real Life oder im Netz begegnet und das heutige Thema betrifft.

Nun!… Wenn ich auch hier wieder mit ehrlicher und offener Art sprechen, bzw schreiben darf, so zeugt diese Aussage, meines Erachtens nach, vielmehr von einer niedriger Intelligenz. Nicht mehr und auch nicht weniger!

Um ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln warum Arroganz Dir im Leben eher schadet als hilft gehe ich hier mit einem kleinen Fallbeispiel heran! Einem Fallbeispiel, welches seinen Ursprung in einer tatsächlichen Begebenheit, aus einer weit entfernten Vergangenheit von mir selbst hat. Einer Vergangenheit, in der ich in meinem indirekten Umfeld einen Bekannten hatte, dessen Namen und Beruf ich aus Gründen zum Schutz der Persönlichkeit abgeändert habe. Post mortem widme ich ihm diese Zeilen. Auch wenn er sie streng genommen gar nicht verdient hat…

Thomas arbeitete als Schichtleiter in einer großen Fabrik welche damals Teile für die Automobilindustrie herstellte. Zu Beginn seiner Tätigkeit verhielt er sich völlig normal und niemand hätte ihn je als arrogant bezeichnen können. Aber nach ein paar Monaten, zur Überraschung vieler seiner Mitarbeiter, strahlte nicht nur seine bloße Anwesenheit eine gewisse Arroganz aus, er verhielt sich auch völlig danach. Seine Arroganz richtete sich in erster Linie auf seine Untergebenen die er früher sehr freundlich behandelte. Weder hielt er es noch für nötig, sich eine gewisse Zeit für ein Gehör gegenüber seinen Mitarbeitern zu nehmen, noch hielt er sich an eine gewisse ritterliche Höflichkeit, geschweige denn, dass er noch freundlich jemanden im Betrieb gegrüßt hätte wie es zuvor immer der Fall gewesen ist. Es dauerte auch nicht einmal mehr allzu lange, bis er diese Verhaltensweise auch außerhalb seiner Arbeit an den Tag legte.

Was war passiert?

Vielmehr – Was ist Arroganz? Das wäre hier die zunächst einmal die richtige Frage!

Ein arroganter Mensch ist eine Person, die so handelt, als wäre er überlegen, würdiger und wichtiger als die anderen. Deshalb setzt er andere auf einen niederen Stellenwert als er selbst und sieht darin, weder menschlich noch sozial, ein Problem darin. Gleichzeitig jedoch, will er bewundert und respektiert werden. Er will „geschätzt“ werden und geachtet für all die großen Dinge, die er getan hat und all die besonderen Qualitäten, die er natürlich hat. Ein arroganter Chef zum Beispiel denkt im Vorfeld schon, dass seine Ideen, Meinungen und Überzeugungen „grundsätzlich“ schon einmal besser sind als die der anderen. Ja sogar besser sein „müssen“. Weil, wenn der, aus seiner Sicht heraus „Unterlegene“, einen Vorschlag unterbreitet der sogar sehr gut ist, dann kann dieser Vorschlag schon im Ansatz nicht besser sein als seine eigene Idee weil diese eben von „unten“ kommt. In vielen Fällen wird eine Person arrogant, wenn er eine gewisse Art von Leistungen an den Tag legt, die seine Kollegen beispielsweise nicht machen. Etwas Außergewöhnliches zu tun, dass niemand sonst tun konnte, gibt einem einen gewissen Selbstwert und somit natürlich einen ungeheuren Aufschwung. Ja und wenn so mancher da draußen natürlich feststellt, egal ob nun im Job oder anderweitig im Leben, dass andere eben nicht so viel erreicht haben wie er oder sie, neigen so manche Personen eben dazu, auf sie zu herab zu blicken.

Es ist, weil unser Unterbewusstsein nahezu immer, unser eigenes Leben mit dem anderer Menschen (Im oberen Beispiel mit Thomas und seinen Kollegen) vergleicht. Das tut es, um eben den eigenen Fortschritt in den Dingen zu messen, die einem eben wichtig sind. Und genau hier steckt auch schon der Teufel im Detail! Denn, nur weil eine Person etwas Großes erreicht hat bedeutet das nicht, dass dieser ein „Super-Mensch“ ist. Jeder Mensch hat gewisse Defizite und Schwachstellen und die meisten Menschen wissen das auch. Ich sage einmal, „nicht arrogante Personen“ wissen, dass andere Menschen eben nicht weniger wert sind als sie selbst. Besonders dann nicht, weil diese Menschen leider nie erreicht haben, was eben diese erreichten.

Ich könnte jetzt noch weiter gehen und das Beispiel auch noch weiter ausholen aber der Punkt ist – ES GIBT IM LEBEN ABSOLUT KEINEN GRUND, ARROGANT ZU SEIN UND DEM GLEICH DIE ANSICHT VERTRETEN UND AUSLEBEN, DASS ANDERE MENSCHEN WENIGER WERT IST ALS MAN SELBST! Egal – was man bemerkenswertes im Leben erreicht haben mag.

Natürlich gibt es auch eine gewisse Arroganz als Abwehrmechanismus. Ein weiterer, häufiger Grund den manche Leute da draußen haben, um für sich selbst auf andere herab zu blicken. Bei dem Versuch ihr Ego und ihren Selbstwert in irgendeiner Weise zu schützen, legen diese eben ein arrogantes Verhalten an den Tag. In solchen Fällen allerdings, geht es vielmehr darum, die eigene Unsicherheit, die eigene Unterlegenheit und einem gewissen Mangel an Vertrauen in sich selbst zu verbergen. Wenn ein Mensch äußerst unsicher ist und vielleicht auch noch Angst vor Ablehnung durch anderen Menschen hat, dann kann dies durchaus dazu führen, dass diese sich dann arrogant gegenüber anderen Menschen verhalten.

Die Arroganz in diesem Fall hilft diesen Personen, andere Menschen abzulehnen, bevor diese überhaupt eine Gelegenheit bekommen, einen Selbst abzulehnen. Eine Präemption, wenn man so will! Da diese Leute irgendwann in ihrem Leben selbst entschieden haben, dass sie eigentlich minderwertig sind, sind sie natürlich besorgt, dass andere es herausfinden werden und als Ergebnis sie nicht akzeptieren. Sie sind sich dabei so sicher, dass sie andere ablehnen, ihnen also diese Ablehnung zuerst zeigen, bevor eine Wahrscheinlichkeit eintritt, selbst abgelehnt zu werden und sie somit vielleicht zu verletzen. Auf diese Weise können Sie Ihr Ego schützen! Denn selbst wenn gewisse Personen diese dann später ablehnen, können sie sagen, dass sie nie wirklich um ihre Aufmerksamkeit gebuhlt oder sich um ihre Ansichten über sich gekümmert hätten. Natürlich auch das Argument, nie wirklich viel von diesen Leuten gedacht oder gehalten zu haben, weil Sie sie eben bereits zuvor schon abgelehnt hatten! Die Wahrheit ist jedoch, dass Sie sich sehr wohl viel aus dem machen, was andere über sie denken und dass sie sich sehr wohl über ihre Aufmerksamkeit freuen und sich um ihre Zustimmung kümmern sie lediglich nur Angst hatten, eben von ihrer Ablehnung. Dies ist der Grund, warum viele Menschen dazu neigen, sich arrogant mit Fremden oder mit Menschen die sie kaum kennen, zu verhalten. Freunde und Familienmitglieder akzeptieren Sie – Logisch! Klar, diese Personen kennt man ja und hat sie auch ständig in seinem Umfeld. Aber wer weiß, wie ein Fremder reagieren könnte? „Wir lehnen sie ab!“ – Heißt das Motto. – „Bevor diese eben die Möglichkeit haben, uns abzulehnen!“

Es ist bei viel zu vielen Menschen, gerade in der heutigen Zeit, so „modern“ geworden, sich eine gewisse arrogante Art als Schutzmechanismus zuzulegen. Anderen mit einem Stirnrunzeln, einem verächtlichen Blick oder mit einem seltsamen Ausdruck herabzuwürdigen – Und das nur, um zu zeigen, dass es ihnen angeblich egal ist.

Das Gegenteil ist der Fall! Gerade arrogante Menschen wollen Aufmerksamkeit!

Trotz allem, was dem Auge begegnet und was man an diesen „arroganten Personen“ beobachtet, sorgen sich solche Leute sehr wohl um die Zustimmung, die Annahme und die Anerkennung durch andere. Wenn das nämlich nicht der Fall wäre, wieso lassen solche Menschen dann bitte ihre eigene Arroganz dann zu? Ja, doch! Manchmal kann Arroganz nur das Ergebnis eines Versuches sein, um Aufmerksamkeit zu erlangen, weil man in seiner Kinderstube leider keine andere Art und Weise erlernt hat, die Aufmerksamkeit und/oder die Anerkennung anderer für sich zu gewinnen. Dies gilt besonders für die Menschen, die durch das Leben und den darin individuellen Umständen fälschlicher Weise gelernt haben, dass arrogantes Auftreten und Verhalten sie weiter bringt. Sie machten Erfahrungen damit, dass ihnen diese Arroganz eine gewisse Aufmerksamkeit in der Vergangenheit zugeführt hat. Was mitunter ein Grund für diese Leute ist, darin motiviert zu sein, dieses Verhalten fortzusetzen. Sobald sie aber eines Tages feststellen und dieser Tag kommt übrigens für jeden, dass diese Arroganz eben mehr schlecht als Recht ist, werden sie diese Verhaltensweise überdenken und im besten Falle sogar gänzlich über Bord werfen. Der eine früher, die andere später!

Natürlich gibt es auch Menschen, die sich die Arroganz im Leben auch herausnehmen, um über andere zu urteilen und diese dann einfach als arrogante Person abstempeln. Nun, es sind gerade solche Leutchen, mit einem IQ von knapp über Raumtemperatur die häufig dazu neigen, Menschen, die geistig besser bestückt sind, als arrogant zu betiteln. Auch hier geht es um Komplexe die diese Menschen mit sich selbst haben. Um ihre Schwächen nicht eingestehen zu müssen, bleibt ihnen so zu sagen schon gar nichts anderes übrig, als einen (aus ihrer Sicht) besser gestellten als arrogant abzustempeln um sich eben irgendwie, für sich selbst rechtfertigen zu können. Dies sind die traurigsten Gestalten die da draußen in der freien Wildbahn rumlaufen da hier eine Weiterentwicklung des Geistes wie auch der Persönlichkeit, im Vorfeld schon, von einem Selbst verhindert wird.

Tja!… Was wurde aus Thomas?

Tom, der Typ, den ich zu Beginn dieses Beitrags erwähnt habe, war sehr bemüht. Er tat seine Arbeit überdurchschnittlich fleißig und erwartete, besonders seinen eigenen Vorgesetzten, ihn dafür natürlich besonders zu schätzen. Diese aber wiederum, schenkten ihm nicht den Funken irgendeiner Form von Anerkennung und ignorierten ihn sogar stellenweise völlig. Kurz und knapp, es gab Momente, da behandelten sie ihn sogar eher wie Mist. Das verletzte Tom sicher auch sehr und so war er damals auch gezwungen, einen Weg zu finden, seinen verlorenen Selbstwert wiederzuerlangen.

So entschloss er sich, arrogant zu werden – nicht gegenüber seinen Vorgesetzten, sondern gegenüber seinen Untergebenen. Er wusste, dass Arroganz eine unhöfliche, feige und unverschämte Art ist, dass Gebaren seiner eigener Person nach außen zu übertragen und ihm war auch völlig klar, dass dies mit Sicherheit berufliche Nachteile für ihn gehabt hätte. So konzentrierte er sich auf die unschuldigen Untergebenen, die, die sich nicht wehren konnten. Diese bemühten sich natürlich wiederum um seine Zustimmung. Indem er sie schlecht behandelte, gewann Thomas sein Selbstwertgefühl wieder und fühlte sich wieder gut. Ein stolzer Preis dafür, dass ein paar Jahre später, keine 15 Leute auf seiner Beerdigung erschienen sind. Das es sogar Leute im Ort gab, die meinten: „Dieses arrogante A*******h“ würde auch ohne sie verscharrt werden! Die Wucht der Reflexion seiner eignen Arroganz ließen ihn am Ende als einen Mann sterben, der von kaum einem anderen Menschen so Dinge wie wahre Aufmerksamkeit, wirkliche Beachtung, Anerkennung und Wertschätzung erfahren hatte. Eine traurigere Bilanz am Lebensende kann man wohl nicht ziehen und so bleibt jedem selbst überlassen, ob Niveau wirklich von unten aussieht wie Arroganz. Ich bin sicher unser Tom (die Tatsache berücksichtigt, dass es ein Leben nach dem Tod gibt) sieht diese Aussage heute sicher ganz anders. Auch wenn er sie nun ebenfalls nur noch von unten aus betrachten kann. 😉

In diesem Sinne!…

Kontakt
close slider

Bild von Metin Sen

Metin Sen

Eigentümer und Coach

Benutze bitte unser Kontaktformular und wir werden uns innerhalb von 48 Stunden bei Dir melden!

Infos zur telefonischen Erreichbarkeit findest du im Video auf der Kontakt Seite.
Sollte dies nicht funktionieren könnte es auch an Deinem Add-Blocker liegen. Diesen für diese Seite einfach deaktivieren.

Sollte innerhalb von spätestestens 3 Tagen keine Antwort von uns kommen, sieh bitte in Deinem SPAM Ordner nach.