Spielregeln

Home - Posts tagged "Spielregeln"

Freundschaft „PLUS“ beenden… Aber wie?

Freundschaft Plus beenden - Ein junger Mann blickt fragend auf sein Smartphone

Freundschaft PLUS beenden

Warum das in vielen Kreisen hoch gelobte „Freundschaft Plus Modell“ weder eine tragfähige noch gute Idee ist, erläuterte ich bereits im letzten Artikel. Ich möchte hier auch heute im Thema bleiben und einmal auf die Situation eingehen, wie man aus für sich berechtigten Gründen, am saubersten ein solches „Beziehungsmodell“ verabschiedet.

Denn… Immer wieder taucht irgendwann und irgendwo die Situation auf, in der einer von beiden, plötzlich mehr für den anderen empfindet und dieser wiederum, keinen anderen Ausweg mehr sieht, als vor dessen Gefühlen auf Abstand zu gehen.
Andersherum kommt es auch immer wieder vor, dass man sich, unsterblich in seinen „Freund +“ oder seine „Freundin +“ verliebt hat, dieser oder diese allerdings kein Interesse auf eine tiefere Beziehung mit einem hat.
In beiden Fällen gibt es nur einen einzigen Ausweg: DIESES „GAME“ ZU BEENDEN! Versuch jetzt bitte gar nicht erst, Dir Gründe hinzurationalisieren, warum es „vielleicht oder „eventuell“ doch noch Sinn macht, diese im Vorfeld schon gescheiterte Sache am Laufen zu lassen.
Du kannst es wenden und drehen wie Du willst – Langfristig, ist der Part, der beginnt ein höheres „emotional Investment“ zu entwickeln, am Ende immer der oder die Dumme!

Oberste Prämisse lautet:
Du darfstkeine Angst haben , es zu tun!

Klar… Es ist viel leichter in der Theorie, besonders weil die damalige „Vereinbarung“ für beide Seiten noch kein Problem war, bis eben nun tiefere Gefühle ins Spiel kamen. Dennoch ist es am besten, in einer richtigen Weise Schluss zu machen, anstatt ein Arschlochverhalten dem anderen gegenüber an den Tag zu legen. Man beachte hier besonders den 5. Punkt des vorrangegangenen Artikels zu diesem Thema.

# 1 Versuch nicht, noch einmal Sex mit ihr oder ihm haben zu wollen!

Rationalisierst Du Dir einen solchen „Abschiedsfick“ hin, dann wird sich die oder der andere auch so vorkommen wie einer. Das gilt für beide Seiten der Dynamik. Bist Du der Part, der weiß, dass der oder die andere „mehr als nur Freundschaft + will oder die Person, die sich mehr als nur Freundschaft + darunter vorstellen kann und möchte. Egal in welcher Rolle Du da spielst – komm nicht auf die Idee, vor dem Schluss machen noch einmal Sex mit dem anderen zu haben, weil es ganz einfach schlampig und unmoralisch und dem anderen gegenüber unfair ist.

# 2 Beende es über einen Anruf!

Tu es weder persönlich, auch nicht per E-Mail und schon gar nicht über SMS. Weder handelt es sich um eine feste Beziehung mit Zukunftsaussichten für beide, noch seid Ihr aber irgendwelche Kumpels, die gelegentlich mal was zusammen unternehmen. Ein kurzes Telefongespräch stellt hier die goldene Mitte dar. Denn es gibt weder einen Grund, so zu tun als ob nichts wäre, noch sich selbst da emotional zu versteifen oder gar Zeit mit einem Menschen zu verbringen, die einem entweder innerlich schadet oder auf der anderen Seite einfach nur ankotzt.

# 3 Gib einen ehrlichen Grund an!

Wenn du die Dinge in einer zivilisierten Weise beenden willst, sei offen und ehrlich über Deine Gründe. Es ist besser, einen aufrichtigen Grund zu nennen, als eine Lüge, die in der Zukunft ohnehin einmal rauskommen wird.

 

Nun zur Schadensbegrenzung…

Wie schon erwähnt, gibt es weder einen Grund, sich selbst weiter zu verletzen noch, für den Fall das Du merkst, dass der oder die andere „mehr will“, Zeit mit jemanden zu verbringen, die man nicht mit diesem Menschen verbringen möchte. Es kann Dich, sowohl auf der einen als auch auf der anderen Seite, auch keiner dazu zwingen.

# 1 Sei dennoch großmütig darüber!

Benimm Dich im Gespräch weder arschig noch bockig wie so ein kleines Kind und sei stattdessen so nett und so höflich wie nur möglich. Verwende einen beruhigenden Ton und gib in keiner Weise dem Partner die Schuld. Hier können Euphemismen und Komplimente praktisch sein. Auch wenn diese vielleicht nicht so ganz ehrlich gemeint sind, so heiligt in einer solchen Situation der Zweck die Mittel.

# 2 Gehe mit Dir selbst, besonders ihm oder ihr gegenüber, hart ins Gericht!

Auch wenn es nicht Deine Schuld ist, ist es immer noch Deine Entscheidung. Übernimm also bitte die Verantwortung für Deine Entscheidung und stelle sicher, dass es Dir dabei auch nicht leicht gefallen ist.

# 3 Biete keine Freundschaft an!

Du weißt genau, dass dies keine Zukunft hat! Erkläre es ihr oder ihm auch. Mache gleich begreiflich, dass Du auf diese „Lass uns gute Freunde bleiben“ – Floskel verzichten möchtest. Das hat noch nie funktioniert und es wäre schon anmaßend, sich hier in der gesamten Menschheitsgeschichte für die „Ausnahme“ zu halten.

# 4 Brich danach den Kontakt ab!

Mach Dir klar, dass es einen wesentlichen Grund für die Situation und den daraus resultierenden Entscheidungen gab. Es ist einfach ein unumgängliches Naturgesetz, dass alles was sich nicht weiter entwickelt, zum Sterben verurteilt ist – früher oder später! Es macht also keinen Sinn hier den Kontakt auf irgendeiner Ebene halten zu wollen, schon gar nicht aus Gründen wie Vermissen auf der einen oder Mitleid auf der anderen Seite.

In diesem Sinne…

Wenn SIE sich nicht entscheiden kann

Schon einmal erlebt, dass Du das Gefühl hattest, dass Frauen in einer Welt mit ganz eigenen Spielregeln leben? Hattest Du in Deinem Leben, bedingt durch Deine Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht nicht auch einmal das Gefühl, dass einige Frauen sich irgendwie in einer Art „Sphäre“ bewegen und das zwischen zwei völlig unterschiedlichen Welten? Das sie, in einer „Hm!?“, „Möglich!?“ oder „Vielleicht!?“- Welt leben? Hast Du schon mal so Aussagen von Frauen gehört wie z.B.: „Ja Du, ich komm morgen auf jeden Fall vorbei! Weiß noch nicht genau, vielleicht!?“ – Also wie jetzt?! Oft kommt es einem Mann dann so vor, als ob sie es gar nicht Ernst mit ihm und um seine Person meint. Ja wie denn auch? Sie kann noch nicht einmal ihre eigene Entscheidung, ob sie nun Morgen anruft oder nicht, ob sie nun Morgen kommt oder nicht, gar nicht richtig festlegen.

Anderes Beispiel… Es gibt auch Situationen von und mit Frauen, mit denen es stellenweise über eine längere Zeit sogar alles optimal läuft. Ja, dass diese Romanze sich sogar in eine dingfeste, langfristige und tiefe, innige Beziehung entwickeln könnte. Aber dann, wie aus heiteren Himmel kommen so Sprüche wie: “Ja Du Herzi, hör mal! Ich habe da jetzt ziemlich viel nachgedacht und ich glaube, dass es das Beste ist, wenn wir die Sache jetzt bitte nicht überstürzen!…. bla… bla… bla…!“ – Wie bitte!? Tja und dann knickt sie plötzlich ein, Deine ganze männliche Präsenz und Du weißt im ersten Moment überhaupt nicht, wie Dir geschieht.

Oja, ich kann mich noch sehr gut an eine ferne Vergangenheit erinnern, wonach ich mir nach solchen Ereignissen, selbst immer so Fragen gestellt habe, wie das denn überhaupt sein kann. Wie kann es sein, dass es teilweise Ewigkeiten dauern kann, bis sich eine Frau zu einer Entscheidung durchringt oder nicht!? Nun, ich habe im Lauf der Jahre mit etlichen Frauen darüber geredet. Von damals bis heute habe ich viele kommerzielle, wissenschaftliche und auch Artikel aus der schulischen Medizin gefunden, welche viele dieser „überraschenden Aussagen“ untermauern welche folgend als Antworten zu lesen sind. Nämlich das Frauen in der Basis ihrer weiblichen Essenz, von Mutter Natur nicht darauf programmiert sind, unbedingt eine feste Entscheidung treffen zu „müssen“. Frauen haben grundsätzlich ein Problem damit, sich jetzt festlegen zu müssen, weil sie, immer darauf hoffen, dass etwas „Besseres“ kommt. Mitunter auch oft der Grund, warum viele Frauen keine Entscheidungen mögen. Ja, du hast richtig gelesen! Bei uns Männer wäre das so, als wenn dir jemand, einen Koffer mit 100 000 € schenken möchte und Du dann sagst: „Ja hey! Jetzt mach mal langsam! Vielleicht schenkt mir einer irgendwann später ja doch einen Koffer mit einer Millionen!“. Meist wird das auch noch schön hinrationalisiert, begleitet mit Äußerungen wie: „Wer weiß schon, was eines Tages noch kommen wird?! Man soll ja niemals „Nie!“ sagen!“ oder „ Du, warte hier doch mal ein paar Wochen oder gar ein paar Monate, ich muss mir das ja noch „überlegen““ ACH JA?!… Ich bitte Dich!

Ich habe vor ein paar Wochen erst wieder neue Studie darüber gelesen, wonach schon zu früheren Epochen bestätigt wird, dass Frauen genetisch mehr zur Polygamie tendieren als Männer. Ein Grund hierfür ist, dass sie den optimalen Genpool finden müssen.

Ich weiß, jetzt werden sich viele denken: „Wir sind doch nicht mehr in der Steinzeit und wir sind doch so viel mehr als die Summe unserer Triebe!“. Ja, ich kann jedes Mal diesen Finger der akademischen Arroganz auf meiner Schulter tippen spüren, von irgendeinem Psychologen der in seiner Pflicht als „White Knight“ alle rein praktischen Erklärungen mit der theoretischen Aussage wegwischt: „Ach! Das ist doch nur alles Evolutionspsychologie!“ – Ja natürlich ist es das!! Und gerade das ist es auch, was unser Paarungsverhalten als menschliche Lebewesen mitunter ausmacht. Sorry aber so leicht wegrationalisiert ist das leider nicht. Wir Menschen sind kaum weiter als wie vor 5000 Jahren. Hast Du Dir schon mal gefragt, wozu Du überhaupt einen Blinddarm hast?! Wieso fühlst dich vom offenen Feuer wie magisch angezogen oder woher kommt Deine Angst vorm Fallen? … Das sind alles so Dinge, die hat Dir niemand als Kind beigebracht, die waren schon vorher da. Denk mal gut darüber nach!

In diesem Sinne

Kontakt
close slider

Bild von Metin Sen

Metin Sen

Eigentümer und Coach

Benutze bitte unser Kontaktformular und wir werden uns innerhalb von 48 Stunden bei Dir melden!

Infos zur telefonischen Erreichbarkeit findest du im Video auf der Kontakt Seite.
Sollte dies nicht funktionieren könnte es auch an Deinem Add-Blocker liegen. Diesen für diese Seite einfach deaktivieren.

Sollte innerhalb von spätestestens 3 Tagen keine Antwort von uns kommen, sieh bitte in Deinem SPAM Ordner nach.